• Do. Mai 23rd, 2024

Comeback der ITB Berlin

VonRedaktion

Mrz 7, 2023

Das ITB-Gastland Georgien prösentiert sich auf der Internationalen Tourismusbörse ITB in Berlin. Foto: Müller-Mertens

Nach pandemiebedingter Pause kehrt die weltweit führende Tourismusmesse ITB Berlin vom 7. bis 9. März 2023 unter dem Motto „Open for Change“ mit starker nationaler und internationaler Ausstellerpräsenz in die Berliner Messehallen zurück. Insgesamt vertreten sind rund 5.500 ausstellende Unternehmen aus 161 Ländern.

Die Skyline von Batumi, Foto: Müller-Mertens

Unter dem Motto „Infinite Hospitality“ präsentiert sich Georgien als „Offizielles Gastland der ITB Berlin 2023“ und zeigt seine touristische Vielfalt mit einem großen Messeauftritt in der neuen Multifunktionshalle Hub27 sowie bei vielen Aktivitäten und Veranstaltungen rund um das Messegelände.

Impressionen aus Georgien. Fotos: Müller-Mertens

Networking, Termine vereinbaren, Aussteller- und Produkte suchen sowie ausgewählte Events online streamen: Das kann die neue Online-Plattform ITBxplore sowie die ITB App, die das Live-Event im virtuellen Raum begleiten. Die neue Multifunktionshalle Hub27, mit insgesamt 10.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche, ist der neue „Destinations-Hot-Spot“ auf der ITB Berlin. Dort sind u.a. die Aussteller neu beheimatet, die von den Sanierungsarbeiten in den Hallen rund um den Funkturm betroffen sind, wie beispielsweise das Gastland Georgien, Österreich, die Schweiz oder die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT).

Erstmals werden Kunden der ITB Berlin während der Veranstaltung das moderne Hybrid-Studio nutzen, um eigene Pressekonferenzen und Produktpräsentationen durchzuführen, darunter Georgien, Flughafen Berlin Brandenburg, Mecklenburg -Vorpommern oder die Malediven.

Eine Neuauflage feiert die Messe in Zusammenarbeit mit der CBS International Business School und co:compass in diesem Jahr mit dem Best Exhibitor Award. Alle Messestände auf der ITB Berlin werden von geschulten CBS-Student*innen nach einem wissenschaftlich entwickelten Kriterienkatalog in elf Kategorien bewertet und die Gewinner am Abend des letzten Messetags, 9. März geehrt. Neu ist in diesem Jahr auch die Möglichkeit einer kulinarischen Weltreise durch die internationale Küche.

Premiere: „ITB Innovation Radar“

Der neue ITB Innovation Radar präsentiert 2023 erstmals ausgewählte Innovationen der Aussteller. Die ITB Berlin hatte im Vorfeld der Veranstaltung zur Einreichung von Innovationen aufrufen, die einen nachhaltigen Einfluss auf die Zukunft der Reise-Industrie haben. Das Ergebnis sind elf ausgewählte Neuheiten, die Softwarelösungen, innovative Produkte sowie bahnbrechende Konzepte in den Vordergrund stellen.

Mit einer besonders starken Präsenz kehren in diesem Jahr die Segmente Travel Technology und Mobility zurück. Alle Travel Technology-Hallen sind ausgebucht. Gewohnt stark zeigen sich die arabischen Destinationen in Nordafrika und im Mittleren Osten mit Ägypten, Marokko, Qatar, Oman und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) oder Newcomer Saudi-Arabien. Eine hohe Nachfrage wird auch auf Seiten der südeuropäischen Länder verzeichnet. Genau so stark wie in den vergangenen Jahren sind die nordischen und baltischen Länder sowie Irland vertreten, ebenso hat Großbritannien wieder einen großen Messestand. Große Auftritte bieten auch Latein- und südamerikanische Länder sowie die Karibischen Inseln. Stark vertreten auch Indien, Pakistan, Bangladesch, die Malediven, Sri Lanka, Nepal, Neuseeland, Australien und Tahiti. Neu ist der “Meet The Pacific”-Stand mit den Pazifikinseln, Cook Islands, Fidschi, Samoa und Vanuatu. Aus China präsentieren sich die Provinzen Zhejiang und Huangshan. Ebenfalls in diesem Jahr besonders stark vertreten die Subsahara-Länder, u.a. Südafrika, Madagaskar, Namibia, Mauritius, Reunion, die Seychellen, Botswana, Ghana, Gambia, Uganda, Tansania, Kenia, Sansibar und Sambia. Premiere feiert 2023 auch der deutsche Marktplatz. Zu den dortigen Ausstellern gehören die Semperoper Dresden, der Ferienpark Weissenhäuser Strand, Hirmer Hospitality, die Flughafen Hamburg GmbH, die Harzer Schmalspurbahnen GmbH, die Wirtschaftsförderung & Technologietransfer GmbH, die Stöcker Flughafen GmbH & Co. KG, die ProAir-Charter-Transport GmbH, Phoenix des Lumières, die ZEIT Verlagsgruppe und der TÜV Rheinland.

Der Medical Pavillon ist dieses Jahr in einer eigenen Medical Hall zu finden – unter anderem mit einer großen Zahl von Ausstellern aus der Türkei.

Fotos aus Georgien: Archive Berliner Umschau/Müller-Mertens

Von Redaktion