• Do. Mai 23rd, 2024

Dirty Dancing – Gänsehautmomente im Admiralspalast

VonRedaktion

Mai 27, 2023

„Mein Baby gehört zu mir!“ Dirty Dancing im Berliner Admiralspalast gefeiert. Foto© Jens Hauer

Von Klara Berger

Wenn das Publikum schon beim ersten Ton in Jubel ausbricht, jeder Song kollektiv mitgesungen und der banale Satz: “ Ich habe eine Wassermelone getragen“ Begeisterungsstürme auslöst, dann kann es sich nur um eines handeln „Dirty Dancing“ . Und genau diese Szenen spielten sich bei der Premiere des Musicals am letzten Mittwoch im Berliner Admiralspalast ab.

Szenenapplaus während der ganzen mitreißenden Show, Jubel für das grandiose Darstellerensemble und Standing Ovations für „Baby“ und „Johnny“, absolut hinreißend verörpert von Deike Darrelmann und Máté Gyenei.

Die Oldenburgerin und der gebürtige Ungar vollbrachten das eigentlich für unmöglich gehaltene Kunststück, Jennifer Grey und Patrick Swayze, die Stars aus dem Kultfilm, nicht nur vergessen zu lassen, sondern das Original fast noch zu übertreffen.

Dirty Dancing, die bezaubernde Liebesgeschichte zwischen dem behüteten Teenager Francis „Baby“ Houseman und dem umschwärmten Tänzer Johnny Castle zieht das Publikum nach wie vor magisch in ihren Bann. Generationsübergreifend – wie man im Berliner Admiralspalast erleben konnte.

Die Story von Baby und Johnny stammt aus der Feder der bekannten Schriftstellerin, Drehbuchautorin, Produzentin und Regisseurin Eleanor Bergstein. 1987 kam Dirty Dancing in die Kinos und erreichte bald Blockbuster- und Kultfilm-Status. Der Soundtrack wurde mit über 32 Millionen verkauften Tonträgern und Songs wie „Hungry Eyes“, „She’s Like The Wind“ und selbstverständlich „(I’ve Had) The Time of My Life” zu einem der bestverkauften Alben aller Zeiten.   

Die Faszination, die der Film beim Publikum auslöste, inspirierte Bergstein, eine Bühnenfassung zu entwickeln. Nach der Erstaufführung 2004 in Sydney eroberte das Stück 2006 den Londoner West End. Von da an war der weltweite Siegeszug der Live-Show nicht mehr aufzuhalten. Seit 2014 sorgt die deutsche Inszenierung von Erfolgsregisseur Alex Balga (u.a. Miami Nights, Saturday Night Fever) mit über 900.000 Zuschauern für Begeisterung in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Szene um Szene lässt die Show eine der größten Romanzen der Filmgeschichte wieder aufleben: Bis zum ergreifenden Happy End erwartet das Publikum gemeinsam mit Baby und Johnny ein wahres Auf und Ab der Gefühle. Doch nicht nur ihre Liebesgeschichte sorgt für Gänsehaut-Momente: Zu heißen lateinamerikanischen Rhythmen wie Salsa, Merengue, Mambo und Co lassen die Tänzer im Kellerman‘s Nacht für Nacht ihre Hüften kreisen und bereiten sich auf den großen Show-Auftritt am Ende der Saison vor. Und wenn es beim großen Finale heißt: „Mein Baby gehört zu mir“ hält es Keinen mehr auf den Sitzen.

Noch bis zum 4. Juni 2023 im Berliner Admiralspalast zu erleben

www.dirty-dancing-tour.de

Von Redaktion