• Fr. Jun 14th, 2024

Kultnamen für Sumatra-Tiger-Zwillinge

VonRedaktion

Mai 17, 2024

Ede und Kuno heißen nun die Tiger-Zwillinge im Tierpark. Foto © Tierpark Berlin

Der Nachwuchs der beiden Sumatra-Tiger im Berliner Tierpark hört ab sofort auf die Namen zweier waschechter Berliner Originale: Ede und Kuno.

Tigertaufe durch Zoodirektor Dr.Andreas Knieriem und Fajar Wirawan Harijo von der indonesischen Botschaft (re). Foto © Tierpark Berlin

Die Namen sind Figuren aus der Comicwelt von Erich Schmitt (gest.1984), einer der bedeutendsten und populärsten Karikaturisten der DDR. Für die Berliner Zeitung zeichnete er u. a. seit 1948 die Tageskarikatur , ab 1950 auch Comics für „Frischer Wind“, “Eulenspiegel“, „Wochenpost“ u. a. Dem Berliner Tierpark fühlte er sich ganz besonders verbunden und sein Tierparklehrling Ede gehörte zu den bekanntesten Serien. Wie auch Ritter Kuno Wimmerzahn. So entschied sich das Tiger-Team des Tierparks und die indonesische Botschaft gemeinsam für diese Namen entschieden.

In der DDR beliebte Cimicserie von Erich Schmitt.© Tierpark Berlin

„Ede und Kuno sind die perfekten Namensgeber für die beiden lebjaften und aufgeweckten Tiere“, sagte Zoodirektor Andreas Knieriem. „Sie sind nicht nur eine Erinnerung an die künstlerische Vielfalt und den typischen Berliner Humor, den Erich Schmitt mit seinen Zeichnungen verewigt hat, sondern jetzt stehen die Namen auch für den Schutz dieser hochbedrohten Tierart.“

Geboren wurden die beiden am 25. Februar 2024. Für Mutter Mayang (13) und Vater Jae Jae (15) ist es der zweite Nachwuchs im Tierpark. Sumatra-Tiger gehören zu den seltensten Großkatzen der Welt.  

Aufgrund von Regenwaldverlust und menschlichen Eingriffen sinkt die Populationsgröße der Sumatra-Tiger in ihrem natürlichen Lebensraum beständig, so dass die Tierart von der Roten Liste der IUCN als „vom Aussterben bedroht“ geführt wird. In ihrem natürlichen Lebensraum auf der indonesischen Insel Sumatra, leben schätzungsweise noch 400 bis 600 Tiere. Der Tierpark Berlin setzt sich aktiv für den Erhalt dieser majestätischen Tiere und ihrer Lebensräume ein. Die Sensibilisierung für das Thema des Artensterbens und der Rolle des Menschen dabei ist heute eine bedeutende Verpflichtung für moderne Zoos. Daher ist dies auch die zentrale Botschaft des Regenwaldhauses im Tierpark Berlin, dem Zuhause der Sumatra-Tiger-Familie. Die tropischen Paradiese, die als die artenreichsten Lebensräume der Erde gelten, sind weltweit in Gefahr. Die Tiere sind Botschafter ihrer Art und erinnern daran, wie wichtig der nachhaltige Schutz ihrer Lebensräume ist. Diese Botschaft unterstrich anläßlich der Taugzeremonie auch der stellvertretende indonesische Botschafter, Fajar Wirawan Harijo: „Die Republik Indonesien engagiert sich tatkräftig für die Bewahrung bedrohter Arten durch internationale Naturschutzprogramme und steht fest an der Seite des Tierpark Berlin. Diese langjährige Tradition im Bereich des Artenschutzes unterstützt das Land Indonesien durch eine enge Zusammenarbeit.

 

Von Redaktion