• Do. Mai 23rd, 2024

Neue tierische Highlights zum Saisonstart

VonRedaktion

Mrz 29, 2024

Frohe Ostertage in Zoo- und Tierpark Berlin. Foto: Osterlämmer © 2024 Zoo Berlin

Die Osterferien sind gerettet: Pünktlich zum Saisonstart können große und kleine Gäste in Zoo und Tierpark viel Neues erleben.

Neue Lieblingstierbesuche

Führungen und Lieblingstierbesuche in Zoo und Tierpark Berlin vermitteln Gästen völlig neue Einblicke in die Welt der Tiere. Bei tierischen Rendezvous kommt man Giraffen, Flusspferden, Wasserschweinen und Tapiren ganz nah, kann einen Blick hinter die Kulissen werfen und neue Fakten und Anekdoten kennenlernen. Ab März sind nun erstmalig auch Lieblingstierbesuche bei Erdferkeln und Panzernashörner möglich: https://www.zoo-berlin.de/lieblingstierbesuch. Im Tierpark Berlin können Gäste neben Pinguinen, Baumstachlern und Lemuren neuerdings auch mit den flauschigen Alpakas auf Tuchfühlung gehen.

Ein Nashorn für die Ewigkeit

Mit der Begrüßung unseres letzten, wirklich wunderschönen Panzernashorns ist die Nashorn-Pagode nun komplett“, freut sich Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem über die feierliche Enthüllung einer lebensgroßen Nashornskulptur auf dem Vorplatz der Nashorn-Pagode. In sorgfältiger Handarbeit hat Künstler Rico Rensmeyer zusammen mit Anke Schirlitz von der Kunstgießerei Altglienicke die dynamische Skulptur geschaffen. Einladend, freundlich, majestätisch aber zugleich sehr sympathisch – so empfängt das männliche Ebenbild von Panzernashorndame Betty die Gäste des Zoo vor der Nashornpagode.

Während Nashörner im natürlichen Lebensraum bis zu 40 Jahre alt werden, wird dieses Bronze-Nashorn – das im 180. Jubiläumsjahr des Zoo Berlin aufgestellt wurde – sicherlich noch weitere 180 Jahre Zoogeschichte miterleben. Mit Blick auf den Saisonstart zu den Osterferien ergänzt Zoodirektor Knieriem: „Wir beginnen nun mit den Bauarbeiten an den Netzanlagen zu Leopard, Tiger und Jaguar, der große Spielplatz erstrahlt pünktlich zu den Ferien in neuem Glanz und wir freuen uns über munteren Nachwuchs – unter anderem bei den einst im natürlichen Lebensraum ausgerotteten Säbelantilopen.

Hoffnung auf eine neue Panda-Generation

Momentan sind im Berliner Zoo die Daumen gedrückt für eine erfolgreiche Paarungszeit von Deutschlands einzigem Panda-Pärchen. Alle Augen und Ohren ruhen derzeit auf Panda-Dame Meng Meng, die bereits 2019 erstmals Jungtiere geboren hatte.

Trotz umfassender Schutzbemühungen wird der Große Panda auf der Roten Liste der Weltnaturschutzunion als gefährdet eingestuft. Die strikten Einzelgänger haben nur ein kurzes Zeitfenster für die Fortpflanzung. Panda-Weibchen sind nur einmal im Jahr – in einem Zeitraum von 24 bis 72 Stunden – empfängnisbereit. Für diese entscheidende Phase sind neben Spezialisten aus dem Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung auch zwei erfahrene Panda-Experten aus China vor Ort. Nach mehreren vergeblichen Versuchen einer Zusammenführung für eine natürliche Paarung, entschied sich das Team schließlich für eine künstliche Besamung, Die Hoffnung ist große, auf eine neue Generation von Großen Pandas im Berliner Zoo.

Einzigartige Inselwelt eröffnet im Tierpark Berlin

Pünktlich zu den Osterferien eröffnet im Tierpark Berlin ein neues Highlight: Die Otter-Insel.

Zwergotter, Hirscheber und Schopfmakaken werden sich zu Wasser, an Land oder in luftiger Höhe auf einer Fläche von rund 3.000 qm tummeln und einen ganz besonderen Einblick in den einzigartigen Lebensraum der indonesischen Inselwelt geben. Die neue Erlebniszone widmet sich diesem globalen „Hotspot“ der biologischen Vielfalt und wird in einer Ausstellung zum Thema Evolution Besuchern die Möglichkeit bieten, spielerisch die Entstehung der Arten zu entdecken und das Rätsel um den Baum des Lebens zu lösen.

„Nach aktuellen Hochrechnungen gibt es weltweit etwa 8,7 Millionen Arten von Pflanzen, Tieren, Pilzen, Algen und Einzellern. In unserer neuen Ausstellung werden die Gäste die Artenvielfalt entdecken und deren Geheimnis entschlüsseln können“, berichtet Dr. Andreas Knieriem, Direktor des Zoos und Tierparks. „Die Otterinsel bietet ein anschauliches Beispiel dafür, wie jede Art auf unserem Planeten ihre ganz eigene Nische gefunden hat.“ An elf Stationen können Besucher erkunden, warum Säugetiere wie der Otter sich im Wasser so geschickt bewegen wie Fische, warum der Hirscheber solch imposante Zähne hat und wie der vom Aussterben bedrohte Schopfmakak sich so meisterhaft in den Bäumen zurechtfindet.

Beliebte Osterführungen

Auch in diesem Jahr gibt es in Zoo und Tierpark Berlin wieder die traditionellen Osterführungen. Wer sind die frechsten Eierdiebe und wer die größten Eier-Feinschmecker unter den Zoo- und Tierparkbewohnern? Und gibt es neben Vögeln auch weitere Tiere, die Eier legen? Zusammen mit einem Guide entdecken Ostergäste den frühlingshaften Zoo an den Feiertagen:

Buchungen unter: Osterführungen – Zoo / Aquarium Berlin (zoo-berlin.de)

Osterführungen – Tierpark Berlin (tierpark-berlin.de)

Alle Fotos: © 2024 Zoo Berlin

Von Redaktion