• Sa. Feb 24th, 2024

Courage in Concert – Kultureller Austausch in Krisenzeiten

VonRedaktion

Aug 14, 2023

Jugendorchester von Usbekistan. Foto:KUR 1345

Young Euro Classic präsentiert Musik und Literatur aus Georgien, Usbekistan, Estland und der Ukraine

Ein besonderer Höhepunkt der diesjährigen Saison des internationalen Jugendorchesterfestivals Young Euro Classic ist „Courage in Concert“. Junge Musiker:innen und Autor:innen aus der Ukraine sowie Georgien, Usbekistan und Estland – den „Nachbarn des Krieges“ – kommen vom 19. bis 22. August im Konzerthaus , um sich in einem sicheren Raum über ihre Sorgen, Hoffnungen und Perspektiven auszutauschen. Diese Länder sind durch ihre geografische bzw. historische Nähe in besonderer Weise von den Folgen des Krieges betroffen und mit ihnen die jungen Künstler und Künstlerinnen. Das Festival im Festival bietet vier symphonische Konzerte, ein Kammermusikkonzert und einen literarischen Austausch. Ein spezieller Festivalpass gewährt vergünstigten Eintritt zu den Veranstaltungen von „Courage in Concert“.

Tbilisi Youth Orchestra, Foto TVO Georgi Induashvili

Den Auftakt zu „Courage in Concert“ macht am 19.8. das Tbilisi Youth Orchestra, dirigiert von Mirian Khukhunaishvili, gemeinsam mit der Violin-Solistin Veriko Tchumburidze und dem Pianisten und Komponisten Kordz mit einem Programm, das gleich zwei Werke georgischer Komponisten uraufführt. Mit 3 Stücke für Klavier & Orchester führt Kordz seine grenzüberschreitende Arbeit zwischen Club- und klassischer Musik fort. Blue Horses ist ein brandneues Werk von Mika Mdinaradze, der 2019 das Jugendorchester gemeinsam mit Dirigent Khukhunaishvili gegründet hat. Sein klassisches symphonisches Können stellt das Orchester mit Beethovens „Eroica“ unter Beweis.

Das Youth Symphony Orchestra of Uzbekistan hat am 20.8. ebenfalls eine zeitgenössische Komposition im Programm. Amer Jaafars Impatience of a Captive spiegelt die Mission des kuwaitischen Komponisten wider, westliche und arabische Musik in Einklang zu bringen. Solistisch wird das von Kamoliddin Urinbayev dirigierte Ensemble von der Pianistin Eleonora Kotlibulatova begleitet, die sich gemeinsam mit dem Orchester Chopins Variationen über ein Thema aus Mozarts Don Giovanni widmet.

Youth Symphony Orchestra of Ukraine. Foto MUTESOUVENIR Kai Bienert

Am 21.8. steht das Youth Symphony Orchestra of Ukraine im Mittelpunkt. Bereits mehrfach hat das Ensemble mit Gründerin und Dirigentin Oksana Lyniv an der Spitze bei Young Euro Classic brilliert. Zwei zeitgenössische ukrainische Kompositionen – das brandneue Orchesterwerk The Way der jungen Komponistin Bohdana Frolyak und das Werk Odessa Rhapsodie für zwei Violinen und Sinfonieorchester von Evgeni Orkin – setzen programmatisch ein Zeichen dafür, wie wichtig kulturelle Arbeit auch in Zeiten von Krieg und Krise ist.

Das Orchester der Estnischen Akademie für Musik und Theater beschließt am 22.8. das Festival im Festival mit einem Programm, das von estnischen Kompositionen geprägt ist – sowohl von Altmeister Arvo Pärt als auch vom hierzulande selten gespielten symphonischen Großmeister Eduard Tubin. Mit der deutschen Erstaufführung von Alisson Kruusmaas Five Arabesques geht ein Werk einer zeitgenössischen Komponistin mit ins Rennen um den Europäischen Kompositionspreis.

EMTA ORG Estland, Rene Jacobson

Dialog mit Musik und Sprache

Im Rahmen von „Courage in Concert“ schafft Young Euro Classic mit einer einwöchigen Kammermusikakademie für junge Spitzenmusiker:innen aus Estland, Georgien, Usbekistan und der Ukraine einen besonderen Raum für Dialog und Annäherung. Während gemeinsamer Proben in Berlin erarbeiten 17 junge Talente ein Programm und präsentieren dieses am 19.8. im Kleinen Saal des Konzerthauses. Zu Meisterwerken zeitgenössischer nationaler Komponisten wie Arvo Pärt, Valentin Silvestrov, Sandro Nebieridze und Dmitry Yanov-Yanovsky gesellen sich „Lieblingsstücke“ der beteiligten Musiker:innen aus der klassischen europäischen Orchestertradition und Beiträge junger Folk-Musiker:innen.

Darüber hinaus rückt „Courage in Concert“ auch die Literatur in den Fokus: Am 20.8. sprechen beim „Wortwechsel“ die Autor:innen Ganna Gnedkova (Ukraine), Sveta Grigorjeva (Estland), Sharif Ahmedov (Usbekistan) und Dato Turaschwili (Georgien) über die Wirkung des geschriebenen Wortes in Krisenzeiten. Das Publikum kann einen Eindruck vom Klang der Originalsprachen gewinnen, wenn die Autor:innen einige Sätze ihrer neuen Texte selbst lesen. Die Schauspieler:innen Ursina Lardi und Holger Bülow tragen die Texte auf Deutsch vor. Darüber hinaus lesen beide auch Essays von Schüler:innen des Eckener Gymnasiums. Die jungen Gymnasiast:innen sind der Frage nachgegangen, wie sich die „Zukunft in Zeiten des Krieges“ entwickeln könnte.

Festivalpass „Courage in Concert“ (Für die vier Symphoniekonzerte und 50% Rabatt auf die Veranstaltungen im Kleinen Saal.) 92 € / 72 € / 42 € (plus Vorverkaufsgebühr).

Tickets gibt es über die Young Euro Classic-Webseite, die Ticket-Hotline (+49 / (0)30 / 8410 8909, erreichbar Montag–Sonntag: 10–18 Uhr) und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Von Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert