Eine kulinarische Reise nach Attica

Gewürze sind das Geheimnis der griechischen Küche. / Bild: Ingrid Müller-MertensGewürze sind das Geheimnis der griechischen Küche. / Bild: Ingrid Müller-Mertens

Von Jens Hoffmann

Ein sonniger Wintertag in Athen, das richtige Wetter um die Vielzahl von Restaurants, Märkten und Feinkostläden in der griechischen Metropole zu erkunden. Griechisches Essen bedeutet oftmals Zaziki, Gyros, Moussaka und Ouzo. Die griechische mediterrane Küche kann jedoch einiges mehr, die Nähe zur Türkei, die vielen Inseln und die bergige Landschaft – das alles nimmt Einfluss auf die Küche. Griechenland war immer ein wichtiger Handelsknotenpunkt. Dadurch kamen viele Produkte und Gewürze ins Land.

Fisch und Meeresfrüchte spielen durch die vielen griechischen Inseln eine große Rolle. Oliven, Wein, Feige und Wildgemüse werden gerne zur Zubereitung von Speisen benutzt. Kräuter und Gewürze wie Basilikum, Zimt, Thymian, Oregano, Kamille, Koriander, Salbei, Knoblauch und Minze gehören dazu.

Kulinarische Erlebnisse auf höchstem Niveau bieten die Restaurants Varoulko in Piräus und das Tudor Hall Fine Dining Restaurant mit regionaler mediteraner Küche, leicht und genussvoll. Es gibt Seabass-Carpachio,  Rinderfilet und Gemüse – alles vorzüglich.

Beim Essen versucht man regionale Küche mit der internationalen Sterneküche zu vereinen. Das kann schief gehen, weil Haute Cuisine in Verbindung mit traditioneller Küche oftmals kein harmonisches Resultat ergibt. Hier kann die Küche jedoch in kulinarischer Hinsicht vollendens überzeugen.

Dazu einen schönen weissen Assyrtiko Weisswein von der Insel Santorini. Ein perfektes Paar. Grundsätzlich überzeugt die griechische Küche in der Region Attica überall,  sie ist frisch, gemüsereich, mit Olivenöl zubereitet. Dazu werden oftmals Kartoffeln gereicht. Überall schmeckte es vorzüglich. Natürlich auch  in unserem Hotel, direkt am Syntagma Platz in Athen, nur einen Steinwurf von den Attraktionen Athens entfernt mit Ausblick auf die nachts beleuchtete Akropolis. Das “Grande Bretagne” ist äusserst stilvoll und eine Augenweide für Antiquitätenliebhaber. Im Jahr 1842 eröffnet war es schon  im 19. Jahrhundert eine wichtige Durchreisestation für Geschäftsleute und Kolonialbeamte auf dem Weg in den Orient und nach Fernost. Es hat zwei Monarchien, elf Staatsstreiche, vier Diktaturen und zwei Weltkriege überlebt, in Krisenzeiten war es ein Zufluchtsort für Staatleute und Großfürsten aus aller Herren Länder. Geschichte wo man geht und steht und direkt gegenüber dem griechischen Parlamentsgebäude kann man auch als Tourist nicht näher am Puls der Zeit sein. Historie, Tradition, Gegenwart und vorzügliches Essen – eine gute Mischung. Yassou, Greece.

Kommentar hinterlassen zu "Eine kulinarische Reise nach Attica"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*