Howard Carpendale: „Ich wär gern Berliner“

Eintrag ins Gästebuch der Hauptstadt. Howard Carpendale freut sich über die Ehre - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller über  den prominenten Besuch.  Foto: Ingrid Müller-MertensEintrag ins Gästebuch der Hauptstadt. Howard Carpendale freut sich über die Ehre - Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller über den prominenten Besuch. Foto: Ingrid Müller-Mertens

„Ich wär gern Berliner“ bekennt ein gebürtiger Südafrikaner mit deutschem Pass im Gästebuch der Hauptstadt. Eine schöne Liebeserklärung.

Foto: Thomas Platow

Foto: Thomas Platow

Anlässlich seines 50. Bühnenjubiläums empfing Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller den Sänger Howard Carpendale im Roten Rathaus.

Foto: Ingrid Müller-Mertens

Foto: Ingrid Müller-Mertens

Mit seinem Gästebucheintrag wollte der Schlagerstar ganz offensichtlich an die unvergessenen Worte von US-Präsident John F. Kennedy am 26. Juni 1963 vor dem Schöneberger Rathaus anknüpfen. Dessen Botschaft lautete allerdings: Ich bin ein Berliner!

Soweit wollte „Howie“ offenbar nicht gehen. Aber dass sein Herz auch für Berlin schlägt, ist nicht verwunderlich. Hier wurde der Grundstein für seine Karriere gelegt. Vor genau 50 Jahren produzierte Paul Kuhn in den Berliner Hansa Studios Carpendales erste Single „Lebenslänglich“. Durch die ebenfalls damaligen fast monatlichen Auftritte in der „ZDF Hitparade“, die in den Union Film Studios in Tempelhof produziert wurden, konnte der leidenschaftliche Entertainer schon damals Berlin als seine zweite Heimat betiteln.

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller machte der Termin mitten im strengen Politgeschäft sichtlich Freude: „Fünfzig Jahre auf der Bühne ist ein wahrhaft würdiger Grund, einem der erfolgreichsten deutschsprachigen Sänger die Ehre zu erweisen, sich in das Gästebuch der Stadt Berlin einzutragen. Es ist in- und ausländischen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Sport vorbehalten. So haben sich neben Bürgermeistern und Sportlern auch Schauspieler, Designer und Sänger eingetragen, u.a. die Schauspieler Kirk Douglas, Gregory Peck, die Modemacher Pierre Cardin und Jean-Paul Gaultier, sowie die Sänger Julio Iglesias und Harry Belafonte sowie die Sängerin und Entertainerin Barbra Streisand. Howard Carpendale befindet sich also in illustrer Gesellschaft. Ich wünsche für die Jubiläumskonzerte allen Erfolg und danke ihm im Namen aller Menschen in Berlin, die er mit seiner Musik glücklich gemacht hat.“

Vom 27. bis zum 31. Dezember wird Howard Carpendale erstmals in seiner Bühnenkarriere an fünf aufeinanderfolgenden Abenden in der neu erbauten Berliner Verti Music Hall seine persönlichste Konzertreihe präsentieren.

 

Kommentar hinterlassen zu "Howard Carpendale: „Ich wär gern Berliner“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*