WM in Russland – Alles was Besucher wissen müssen

Gut gerüstet zur Fussball-WM mit Fan-ID und Maskottchen. Foto: Volker NeefGut gerüstet zur Fussball-WM mit Fan-ID und Maskottchen. Foto: Volker Neef

Es sind nur noch wenige Tage bis zum Anpfiff des ersten Vorrundenspiels am 14. Juni  bei der Fussballweltmeisterschaft in Russland und die Reisevorbereitungen für WM-Fans geht in die heiße Phase. Alexander Kostin von wettfreunde.net kommt ursprünglich aus Russland und verrät zur Vorbereitung seine besten Tipps für den Fan-Besuch zur WM – von der Anreise bis zum Stadion und der Party danach…

Anreise

Wer bereits in Deutschland Tickets für ein Spiel gekauft hat, muss erstmals auch eine sogenannte Fan-ID beantragen, die einige Vorteile bietet. Sie ermöglicht beispielsweise für den Zeitraum von zehn Tagen vor der WM und zehn Tagen nach dem Finale eine visafreie Ein- bzw. Ausreise. Alle Besucher ohne Ticket und ID benötigen ein Visum und sollten dieses frühzeitig beantragen. Neben Visa oder Fan-ID muss für die Einreise eine Hotelreservierung in Russland nachgewiesen werden.  Die Fan-ID berechtigt an Spieltagen zur kostenlosen Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs am Austragungsort sowie zur Nutzung der über 700 Sonderzüge, die während der WM zwischen den Austragungsorten fahren. Für die kostenlosen Fahrten mit den Sonderzügen muss man sich im Vorfeld registrieren. Hier gilt das first come, first serve-Prinzip.

Taxis besser meiden

Für den Weg vom Flughafen in die Innenstädte empfiehlt es sich Taxis links stehen zu lassen – die viel schnellere und günstigere Option sind Aeroexpress-Zugverbindungen, die in Moskau beispielsweise an jedem Flughafen verfügbar sind (Flughafen Sheremetyevo – Bahnhof Belorusskaya; Flughafen Domodedovo – Bahnhof Paveletskaya; Flughafen Vnukovo – Bahnhof Kievskaya). Auch Fahrdienste wie Uber oder das russische Pendant Yandex Taxi sind eine gute und etwas günstigere Alternative zu Taxis. Beide Dienste können über eigene Apps genutzt werden

Daten-Roaming deaktivieren

Noch vor der Landung am Zielort sollte das Daten-Roaming auf dem Smartphone deaktiviert werden, sonst kann es außerhalb der Europäischen Union schnell ziemlich teuer werden. Vor Ort kann entweder eine russische SIM-Card gekauft werden (z.B. von Beelina, Megafon, MTS, Tele2) oder man nutzt öffentliche WLAN-Netze, die an Flughäfen, Bahnhöfen, in den öffentlichen Verkehrsmitteln der Städte sowie in vielen Cafés und Restaurants verfügbar sind. Für die Nutzung müssen allerdings oftmals persönliche Daten preisgegeben werden.

Vorsicht bei Alkohol in der Öffentlichkeit

Im Stadion / beim Spiel  In den Stadien wird es bei der WM in Russland ähnlich zugehen, wie bei jedem anderen Fußballfest auch: bunte Kostüme und Schminke, verrückte Kopfbedeckungen, Poster mit Anfeuerungen usw.  Wer keine Tickets fürs Stadion hat, kann die besondere Atmosphäre auch in einer der zahlreichen Sportsbars erleben, die mit großen Leinwänden und kühlem Bier ausgestattet sind. Im Stadion von Jekaterinburg wird sogar eine Tribüne für Zuschauer außerhalb des Stadions errichtet, von der aus die Spiele im Stadion verfolgt werden können. 

Aber Vorsicht – Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit ist in Russland verboten, besonders streng wird dieses Verbot für harten Alkohol ausgelegt. In Straßencafés oder Restaurants darf im Außenbereich nur bis 22 Uhr Alkohol konsumiert werden, danach darf nur drinnen weitergefeiert werden. 22 Uhr ist auch für den Verkauf von Alkohol in Geschäften die Grenze.  Das gilt ebenfalls für Zigaretten, denn auch das Rauchen ist in Russland recht streng geregelt. Im Umkreis von 15 Metern um öffentliche Einrichtungen wie Bahnhöfe, Busstationen oder Schulen ist Rauchen verboten. In Restaurants können Sie für eine Zigarette nicht einfach auf die Terrasse oder vor die Tür gehen, sondern müssen ausgewiesene Bereiche nutzen.

Im „WM-Fanzentrum 2018“ in Berlin können sich Besucher im Russischen Haus über die Austragungsorte informieren und werden mit allen Neuigkeiten rund um das Turnier versorgt.

 

Quelle: www.wettfreunde.net

Kommentar hinterlassen zu "WM in Russland – Alles was Besucher wissen müssen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*