Unterwegs in Niederösterreich: Zu Besuch im „kostbaren Kamptal“

Hier kann die Seele baumeln. Genußreisen im Kamptal. Foto: Jens HoffmannHier kann die Seele baumeln. Genußreisen im Kamptal. Foto: Jens Hoffmann

Von Jens Hoffmann

Der Weg ist das Ziel – für wohl kaum eine andere Destination trifft das so zu wie auf Niederösterreich. Das Mostviertel ist eine von sechs touristischen Regionen in Niederösterreich. Begrenzt wird es im Norden durch die Donau,im Westen durch die Enns, im Süden durch Gebirgszüge der Alpen und im Osten durch den Wienerwald. Öttingen und das sanft hügelige Mostviertel präsentiert sich als ländliches Urlaubsparadies, dessen Fokus auf Ausflügen und Kurzurlauben für die ganze Familie liegt.

Ötscher. Foto © Mostviertel Tourismus/ Schwarz-König.at

Ötscher. Foto © Mostviertel Tourismus/ Schwarz-König.at

Kulinarisch dreht sich alles um den namensgebenden Most, das ist vergorener Saft aus Birnen und Äpfeln, sowie Erzeugnisse aus kleinen landwirtschaftlichen Betrieben. Nicht nur kulinarikaffine Menschen wollen immer häufiger wissen, wo Lebensmittel herkommen, wie sie wachsen, entstehen, gemacht werden. Genau diesem Bedürfnis tragen die Mostviertler Genussreisen Rechnung.

Verlockend klingen auch die Obst und Weinreisen ins Traisental, Wild und Saiblingszucht rund um den Ötscher, den höchsten Berg Niederösterreichs.

Unser Objekt der Begierde war zunächst das Kamptal.

Es empfängt uns mit 25 Grad, Sonne und einem erfrischenden Wind. Die Flucht aus dem herbstlichen Deutschland ist geglückt. Ein Wochenende in Niederösterreich wäre nicht perfekt, wenn man auf entspanntes Nichtstun in einer Hängematte in den Weinbergen verzichten würde.

Dirndlblüte. Foto: (© Mostviertel Tourismus / weinfranz.at

Dirndlblüte. Foto: (© Mostviertel Tourismus / weinfranz.at

Die Pielachtaler „Dirndl“, Kornelkirschen verzauberten uns. Der Dirndlstrauch ist leuchtend gelb, honigduftend und in üppiger Pracht. Bis zu 500.000 Einzelblüten kann eine einzige Dirndlstaude tragen. Im Spätsommer bis Herbst reifen die Dirndln heran, in der Größe von Hagebutten und in vielen Rottönen. Wein kann man daraus übrigens auch machen.

Dirndl. Foto (© Mostviertel Tourismus / weinfranz.at

Dirndl. Foto (© Mostviertel Tourismus / weinfranz.at

Auch die Streifzüge durch Langenlois sind mehr als reizvoll. Hier wo sich Winzer und Designer „Gute Nacht“ sagen gibt es viel zu entdecken. Idyllisch vermittelt man hier – insbesondere besonders für Weinliebhaber- ein besonderes Lebensgefühl.

 

Geprägt von feinen Wein- und Kulinarik Genüssen empfängt man in Niederösterreich überall mit offenen Armen. Brutal, lokale Genießerküche.

Der Gselchte. Foto © Mostviertel Tourismus/Robert Herbst

Der Gselchte. Foto © Mostviertel Tourismus/Robert Herbst

Man serviert feine Speisen ohne den Luxus des vornehmen Dinierens, verwendet aber nur die besten Produkte aus der eigenen Region. Die Küche ist deftig oder fein, voller Inspiration und immer abwechslungsreich. Ein frischer Fisch aus dem Bach, Hirschleber frisch von der Jagd, Schinken am Stück und Wurst vom Dorfmetzger, wunderbaren natürlichen Bio-Käse, selbstgemachte Marmeladen, Landeier und herrlicher Birnenwein. Die Küche lebt von Produkten aus der Region.

 

Der Nachsommer in Reinkultur schmeichelt mit viel Sonne, strahlend bunten Farben, mildem Licht und würziger Luft, die immer nach Weintrauben duftet. Abends fanden dann überall kulinarische Begegnung im Rahmen des Genussfestivals „Kostbares Kamptal“ statt. An mehren Stationen wurde frischer Bachforelle, Tartar vom Rind und pochiertes Ei mit feiner Blutwurst zubereitet. Nur wenige Komponenten wurden auf einem Teller zusammengebracht, aber die haben es in sich.  Die Speisen waren alle kraftvoll und sinnlich – optisch wie geschmacklich. Dazu wunderschöner Grüner Veltliner und Riesling Weine von den Winzern Jurtschitsch, Hirsch und Steininger aus Langenlois.

Information: Tourismus Mostviertel

http://www.mostviertel.at

 

Kommentar hinterlassen zu "Unterwegs in Niederösterreich: Zu Besuch im „kostbaren Kamptal“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*