IFA-Highlights – „Smart“ ist das Zauberwort

Kochrevolution durch elektromagnetische Wellen im neuen Miele-Dialoggarer. Spektakulär: Fisch kann im EIsblock gegart werden ohne dass das Eis schmilzt. Foto. Ingrid Müller-MertensKochrevolution durch elektromagnetische Wellen im neuen Miele-Dialoggarer. Spektakulär: Fisch kann im EIsblock gegart werden ohne dass das Eis schmilzt. Foto. Ingrid Müller-Mertens

von Katharina Zawadsky.

Vom 1. bis zum 6. September präsentieren sich in den Messehallen am Berliner Funkturm auf der IFA wieder die international bedeutendsten Hersteller von Heimelektronik und Haushaltgeräten mit ihren Innovationen.  Aus der erstmals 1924 als Große Deutsche Funkausstellung eröffneten Schau ist inzwischen die global führende Messe für „Consumer Electronics und Home Appliances“ geworden. In diesem Jahr bietet die IFA eine überwältigende Flut an Neuheiten. Der Fokus liegt auf totaler Vernetzung, optimaler Erleichterung und Zeiteinsparung bei der Hausarbeit. Denn Hausarbeit ist nach einer Umfrage im Alltag der Deutschen die zweitgrößte Stressquelle nach Papierkram.

Trend der Branchen

Ultraflache TV-Bildschirme, die optisch nahtlos mit der Wand verschmelzen und exzellente Bildqualität bieten, HiFi-Komponenten für Musik in extrem feiner Auflösung, Kameras für 360-Grad-Videos, Sprachsteuerungen für Medien und komplett vernetzte Häuser, Mini-Welten aus der Druckerdüse, Armbänder oder Uhren für Sport und Spaß unterstützen Fitness, Gesundheit und die Kontrolle von Körperfunktionen.  Ein spannendes Thema auch  das weite Feld der virtuellen Realitäten.

7Bei den Haushaltsgeräten reichen die Trends  dabei von smarten und vielseitigen Funktionalitäten der vernetzbaren Geräte über Ressourcenschonung, Energieeffizienz, Nachhaltigkeit sowie komfortable, einfache und individualisierbare Nutzung mit Zeitersparnis. Bei der Speisenzubereitung steht die gesunde Ernährung mit frischen Zutaten im Fokus. Neben den herausragenden technischen Eigenschaften glänzen Elektro- Groß- und Kleingeräte auch mit exzellentem Design und edlen Materialien.

Und da im modernen Heim nahezu alles automatisch abläuft und damit auch viel Energie braucht, steht für alle  Anbieter neben dem optimalen Bedienkomfort auch das  Thema Stromsparen und Umweltfreundlichkeit ganz oben auf der Tagesordnung.

„Smart“ und Vernetzung sind die Zauberwörter

Der Trend der letzten Jahre, das wird schnell klar, ist nun bis zur Perfektion weiterentwickelt und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken: Smarte, also intelligente Geräte und ihre nahezu totale Vernetzung untereinander und über Clouds mit allen Gebieten des täglichen Lebens. Schwerpunkt dabei die optimale Organisation, Steuerbarkeit und Überwachung von Wohnung und Heim sowohl in- als auch außerhalb der vier Wände. So zeigt die Firma  Siemens  Kühlschränke, in die man mit dem Handy von unterwegs  seine Vorräte inspizieren kann,  notfalls gleich per App beim Lieferdienst nachbestellen oder zu Hause schon mal den Backofen vorheizen kann.  Slogan: „Das Zuhause steuern. Jederzeit und überall.“

Über das Smartphone kann Haus und Heim optimal gesteuert werden.

Über das Smartphone kann Haus und Heim optimal gesteuert werden.

Multifunktionale Kochgeräte und revolutionäre Garverfahren

Total angesagt sind bei den verschiedenen Herstellern multifunktionale Kochgeräte, die fast alles selbständig machen. Man muss nur noch das gewünschte Gericht programmieren und die Zutaten einfüllen. Die natürlich der smarte Kühlschrank bereithält – der auch Auskunft gibt über eingelagerte Lebensmittel und erforderliche Zukäufe. Hier kann jeder ein Gourmetkoch sein Natürlich geht auch hier ohne die dazugehörige App gar nichts.

Einen Fisch im Eisblock garen, oder ein Kalbsfilet im Bienenwachsmantel? Ohne dass Eis und Wachs dabei schmelzen? Es ist an der Zeit, das Kochen neu zu denken – Die Firma Miele präsentiert einen innovativen Dialoggarer, der mittels elektromagnetischer Wellen auf die Beschaffenheit von Lebensmitteln auf intelligente Weise eingeht. So gelingt Fleisch gleichmäßiger und saftiger, Fisch und Gemüse behalten ihre feine Struktur und Teig geht deutlich besser auf. Unterschiedlichste Zutaten eines kompletten Menüs kommen zusammen frisch aufs Blech und werden auf den Punkt gleichzeitig fertig – und dies bis zu 70 Prozent schneller als mit herkömmlichen Garverfahren.

Intelligente Waschmaschinen und Staubsauger

Ganz groß geschrieben auch das Thema Waschen. Hier dominieren Geräte mit 10-Kilogramm-Fassungsvermögen, Waschmaschinen, die auch ohne Wasser, nur mit Aktivsauerstoff reinigen, Waschmittel je nach Verschmutzungsgrad automatisch dosieren oder  über eine App die Pflegeetiketten an den Kleidungsstücken lesen und entsprechend programmieren.

Im Segment Bodenpflege präsentieren alle namhaften Hersteller intelligente Geräte, die sich zum Beispiel sensorgesteuert bei der Motorleistung den jeweiligen Untergründen individuell anpassen. Saugroboter der neuesten Generation vermessen die Wohnung, speichern das Arbeitsfeld und reinigen und pflegen Fußböden und Belege aller Art optimal. Mittels „Voice Control“ können sie selbstverständlich auch per Sprachanweisung dirigiert und per App auch schon von unterwegs in Gang gesetzt werden.

2Fast alle großen Hausgerätehersteller wie Bosch, Siemens oder Miele verbinden Sprachassistenten mit ihren Elektrogeräten. Künftig kann man bequem vom Sessel aus anweisen : „Alexa, spüle mein Geschirr“. Vorausgesetzt man hat die entsprechende Ausstattung. Das alles hat natürlich seinen Preis. Aber in einer Zeit, in der mancher seine neue Küche auf Facebook zur Schau stellt, sind Hausgeräte auch Luxusobjekte und Statussymbole. Die Branche gibt sich optimistisch.

Ohne App geht nichts mehr

Wo und wie auch immer, eines ist klar: Ohne die jeweils erforderliche App geht eigentlich nichts mehr. Nur sehr wenige neue Produkte funktionieren noch mit herkömmlicher Bedienungsweise und dann auch nur noch in den Grundfunktionen. Und klar ist auch, dass der Konsument all dieser Hightech-Wunder ohne fundierte Englischkenntnisse nicht mehr auskommen wird. Grundthema ist bei allen Herstellern Wohlbefinden, Gesundheit und mehr Lebensqualität zu schaffen. Vor allem durch die entsprechenden Geräte für Lifestyle und rationelle Haushaltsführung. Optimal vernetzt und mit Sprachsteuerung leicht zu bedienen. „Alexa“ oder „Siri“ oder wie die digitalen Superassistenten auch immer heißen werden, sind aus dem modernen Haushalt nicht mehr wegzudenken.

Ein großes Problem ist allerdings beim Thema Vernetzung noch ein gemeinsamer technischer Standard – eine gemeinsame Sprache, die Produkte unterschiedlicher Hersteller „verstehen“. Bosch und Siemens Hausgeräte wollen nun mit „Home Connect“ einen offenen Industriestandard etablieren, für den sich alle Partner registrieren können, denn es macht bei der Vernetzung keinen Sinn und man würde sich gegenseitig blockieren, wenn jeder Hersteller seine eigenen geschlossenen Systeme hat.

Messerscharfes Fernsehen

_1Alle TV-Hersteller bieten ihre Geräte mit der OLED-Technologie an, die messerscharfe Bilder in höchster Farbbrillanz bringen,  auch aus nächster Nähe und Ton in Kinoqualität. Was den Trend zu größeren Bildschirmdiagonalen enorm befördert hat. Und so beeindrucken 77-Zoll-Geräte und größer. Ganz abgesehen davon, dass diese Wunderwerke ultraflach sind und über fast alle Funktionen eines modernen Computers verfügen, auch als Kommando- und Überwachungszentrale für Haus und Heim dienen können. Und da man die riesigen Geräte im Raum gar nicht mehr so richtig unterbringen kann gibt es nun das „Wallpaper Design“. Dabei haftet das ultraflache Gerät  direkt an der Wand. Durch Nano-Technologie ist die Betrachtung auch von der Seite ohne Einschränkungen möglich.

Die Liste der IFA-Highlights und ihre schier unglaublichen Möglichkeiten könnte man jetzt noch stundenlang weiterführen. Am besten alle Neuheiten auf der IFA besichtigen und testen.

Informationen unter: www.ifa-berlin.de

 

 

 

Kommentar hinterlassen zu "IFA-Highlights – „Smart“ ist das Zauberwort"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*