Berliner Hotel Kastanienhof feiert drei Jubiläen

kastanienhof_titel (2)

Nein, die beliebten Erfolgsserien über mehrere Generationen gibt es nicht nur im Fernsehen. Es gibt sie auch im wirklichen Leben. Eindrucksvoll bewiesen durch die Geschichte des Berliner Hotels Kastanienhof im Herzen des Stadtteils Prenzlauer Berg.

Zu feiern gibt es gleich drei Jubiläen: Der 80. Geburtstag des Hotelgründers und Senior-Chefs Otto Karl Wilhelm Hauptmann, ein Vierteljahrhundert Hotel Kastanienhof und 95 Jahre Familiensaga rund um den Kastanienhof. Denn die Geschichte der Berliner Familie Hauptmann ist untrennbar mit der Kastanienallee verbunden.

Der UrUrgroßvater des heute ebenfalls im Unternehmen tätigen dreißigjährigen Max Hauptmann

Max Hauptman. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Max Hauptman. Foto: Ingrid Müller-Mertens

taucht erstmalig im Jahr 1922 in den Annalen auf und zwar mit einer eigenen Fleischerei in der Kastanienallee 62. Das Geschäft lief so gut, dass er sich im September 1933 die Häuser Kastanienallee 65 und 66 kaufen konnte, um sich aus den Miteinnahmen seine Rente zu sichern – so hoffte er. Wie so oft im Leben sollte es anders kommen.

Am 11.02.1937 wird Otto Karl Wilhelm Hauptmann geboren. Ausgestattet mit drei deutschen Kaisernamen konnte eigentlich nichts schief gehen. Aber der Krieg machte alle Lebensplanung zunichte. Als Achtjährigen verschlug es Otto mit seiner Schulklasse nach Ostreußen. 1943 zurück in Berlin wurde er bei einem Bombenangriff verschüttet und gerettet aber die Familie war ausgebombt. Es folgte die Evakuierung in die Gegend um Halle. Gleich nach Kriegsende holte der Vater die Seinen zurück nach Berlin. Mit dem ersten Personen-Güterzug ging es über die Elbe bis nach Berlin Lankwitz. Von dort zu Fuß durch das zerstörte Berlin bis nach Hause in die Kastanienallee. Das Haus Nummer 66 stand zwar noch, wurde aber als sowjetische Kommandantur beschlagnahmt und die noch einigermaßen intakten Wohnungen geräumt. Es folgten massive Umbauten und Eingriffe in die Wohnhausstruktur. In der DDR-Zeit wurde es dann zum Mietshaus und konnte nur notdürftig erhalten werden.

Mit der Wende kam dann der Gedanke auf, im bis dahin an Unterbringungsmöglichkeiten nicht gerade gesegneten Berliner Osten eine Pension einzurichten. So beschloss die Familie Hauptmann das Risiko zu wagen und das durch den 2. Weltkrieg, die Materialknappheit der DDR-Zeit und gelegentliche Hausbesetzungen schwer gezeichnete Haus zu sanieren und auszubauen. Bereits am 17.02. 1990 wurde die Gewerbegenehmigung zum Betreiben einer Hotel Pension mit Weinstube ausgestellt.

Nach umfangreicher Sanierung und zermürbenden Kämpfen mit Behörden, Banken und einem hohen Anteil an Eigenleistung nahm der „Kastanienhof“ dann 1992 seinen Betrieb auf – mit gerade einmal sechs Zimmern.

Geburtstagstorte. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Geburtstagstorte. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Heute sind es 44. Wiederholt gab es im bundesweiten Ranking der beliebtesten Hotels vordere Plätze und mehrfach wurde das Haus zum beliebtesten Drei-Sterne-Hotel Berlins gekürt.

Mit Vater, Sohn und Enkelsohn sind mittlerweile drei Generationen der Hauptmann-Familie in Hotel und Restaurant aktiv. Enkel Max kümmert sich um das Tagesgeschäft, während sein Vater Uwe

Uwe Hauptmann. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Uwe Hauptmann. Foto: Ingrid Müller-Mertens

vor allem die Außendarstellung des Hotels verantwortet. Und auch Großvater und Senior-Chef Otto Karl Wilhelm trägt seinen Teil zum Erfolg des Familienbetriebs bei: „Mein Vater kommt noch oft ins Hotel und schaut nach dem Rechten, auch mit knapp 80 “, freut sich Uwe Hauptmann und ergänzt: „Und mein Sohn tritt ebenfalls in unsere Fußstapfen. Der leitet mit seinen 29 Jahren nun schon das Restaurant Ausspanne und auch bei der Weiterentwicklung des Hotels ist er eine wichtige Stütze.“ Denn Max kennt das Traditionshaus von Kindesbeinen an und ist allmählich in die Aufgaben des Hotel- und Restaurantmanagements hineingewachsen.

3 Generationen Hauptmanns. Foto: Sabeth Stickforth

3 Generationen Hauptmanns. Foto: Sabeth Stickforth

„Natürlich sind wir uns nicht immer einig, aber am Ende treffen wir alle Entscheidungen gemeinsam“, meint der junge Hotelier und Restaurantleiter. „Die 95jährige Familiengeschichte fortzuschreiben ist für mich ein Ansporn und macht mich auch stolz.“

 

1 Kommentar zu "Berliner Hotel Kastanienhof feiert drei Jubiläen"

  1. Ein wunderbares Jubiläumsfest – Diese 3 Hauptmänner haben wirklich was geschafft. Ein Hotel mit Harmoie und einem wunderbaren Einblick in die Berliner Geschichte. Wer das alte Berlin erleben möchte, sollte sich hier als Gast anmelden, oder ein Besuch der Altberliner Schankwirtschaft mit Berliner Küche und vielen interessanten Gegenständen und Fotos vom historischen Berlin entfürt den Gast in eine andere Zeit. Besten Dank und weiter so. Ihr Berliner Original Eckensteher Nante

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*