• Do. Mai 23rd, 2024

Mehrling! Weill! Kosky!

VonRedaktion

Mrz 31, 2023

Songs von Kurt Weill in der Komischen Oper

Nach dem großen Erfolg von Lonely House kehrt Katharine Mehrling mit einem szenischen Liederabend mit Songs von Kurt Weill zurück an die Komische Oper Berlin. Während Lonely House sich voll und ganz Weills Exil in Paris und New York widmete, stehen nun die Lieder aus Weills Berliner Zeit im Mittelpunkt – für Orchester arrangiert von Kai Tietje und szenisch eingerichtet von Barrie Kosky.


Unter dem Motto: »… und mit morgen könnt ihr mich!« gestaltet Barrie Kosky aus 21 Songs einen Abend in der blauen Stunde, voller Einsamkeit, bittersüßer Melancholie und rotziger Schärfe! Ein Abend, der beeindruckend beweist, dass man auch aus einem Solo-Nummernprogramm ein sensationelles Ereignis machen kann. Natürlich dank einer Protagonistin, die darstellerisch und vor allem stimmlich jede der so ganz und gar unterschiedlichen Frauentypen Weills nicht nur hinreißend darstellt, sondern quasi mit Herzblut zum Leben erweckt: Es sind Alleingebliebene und Verbitterte, Alltagsphilosophen und Lebenskünstlerinnen – und sie alle entsteigen den Songs von Kurt Weill. Ein sensationeller Abend mit und für Katharine Mehrling, die in die verschiedensten Figuren schlüpft und in die Stimmungen einer Berliner Nacht à la Weill entführt: Vom »Abschiedsbrief« im Café Bauer über »Berlin im Licht« bis hin zu Songs aus der Dreigroschenoper.

Tänzer Michael Fernandez als kongenialer Spielpartner

.Neben ihren umjubelten Auftritten in der Bar jeder Vernunft sowie in Ball im Savoy und My Fair Lady an der Komischen Oper Berlin wurde Katharine Mehrling zu einer der wichtigsten Kurt-Weill-Interpretinnen der letzten Jahre. Kaum ein Komponist vereint die Komplexität und Diversität der musikalischen Klangsprachen der 1920er Jahre besser in sich als Kurt Weill, und kaum jemand weiß damit besser zu spielen als Katharine Mehrling. Dass honorierte nicht nur das Publikum mit jubelndem Schlussapplaus und stehenden Ovationen, auch der Regisseur fiel vor seiner Diva auf die Knie.

www.komische-oper.de

Fotos: Berliner Umschau/Ingrid Müller-Mertens

Von Redaktion