• Fr. Jan 27th, 2023

Kulturnews

VonRedaktion

Jan 13, 2023

Geburtstagsfeier für Heinrich Zille mit Berliner Originalen. Foto: Zille-Museum

165. Geburtstag von Heinrich Zille 

Ausstellungspräsentation. Foto: Zille-Museum.

Seit 20 Jahren gibt es im schönen Nikolaiviertel im Herzen Berlins das Zille-Museum. Hier, in der Propststraße 11 in Berlin-Mitte, wird das Lebenswerk des großen Malers, Zeichners, Grafikers und Fotografen Heinrich Zille liebevoll gepflegt und geehrt. Das ausschließlich privat betriebene und finanzierte Zille-Museum Berlin befindet sich seit August 2002 im Nikolaiviertel in der Propststraße 11. Viele kostbare Werke wie Zeichnungen, Grafiken und Fotos zeugen vom großen Schaffen des Malers, Zeichners und Fotografen Heinrich Zille. Ein Highlight der Ausstellung ist die originale Staffelei von Heinrich Zille und seine Totenmaske – eine Leihgabe seines Urenkels Hein-Jörg Preetz-Zille. Zudem sind im kleinen Kinoraum Ausschnitte des Films „Det war Zille sein Milljöh“ zu sehen. Am 10.Januar wäre „Pinsel Heinrich“ 165. Jahre alt geworden. Das feierte das Museum mit einem Sektempfang, freiem Eintritt für alle Besucher und vielen prominenten Gästen.

Zum Start der besonderen Geburtstagsfeier begrüßte Heinrich Zille „persönlich“ (alias Zille-Darsteller Albrecht Hoffmann) die Gäste und erzählte Bekanntes, Unbekanntes, Kurioses und Erstaunliches aus dem Leben des Berliner Künstlers und Zeitchronisten. Bekannte Berliner Originale, wie die Blumenfrau mit ihrem Leierkasten oder Eckensteher Nante sorgten mit Berliner Gassenhauern für passende Stimmung.

Der Berliner Volksschauspieler und Zille-Darsteller Walter Plathe las aus seinen beiden Büchern „Habe die Ehre … Zille“ und „Ich habe nichts ausgelassen“.

Eine weitere Lesung mit Schauspieler Peter Bause findet am 19. Januar 2023 im Zille-Museum statt. Er liest aus seinen amüsanten Erinnerungen „Man stirbt doch nicht im dritten Akt!“. Eintritt: 15,- Euro; Tickets im Vorverkauf per Tel. 030 246 32500, direkt im Zille-Museum und an der Abendkasse.

Das Zille-Museum Berlin hat dienstags bis sonntags und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

www.zillemuseum-berlin.com

Neues Programm von Désirée Nick

Desireé Nick und Jack Woodhead. Foto © Robert Recker

Bis zum 12. Februar präsentiert Désirée Nick im Tipi am Kanzleramt ein neues Programm: „The Forbidden Material“. Mit ihrem neuen, kongenialen Begleiter Jack Woodhead, dem Varietéstar aus Großbritannien, wetteifern beide um die aufregendste Bühnengarderobe und das schönste Bühnen-Makeup. 

Sie stellt das ins Rampenlicht, was ihre größte Stärke ist: Die Showbühne und ihr Publikum mit göttlicher Stimme und live als Comedian, als klassische Diseuse und spektakuläre Entertainerin zu beherrschen! Dafür wird sie geliebt und gefürchtet, und wer hier in der ersten Reihe Platz nimmt, muss wissen, worauf er sich einlässt!

Aber wie kann Deutschlands spitzeste Zunge noch provozieren in einer Zeit, in der die Skandale von einst zum „New Normal“ und Mainstream geworden sind? Als gekonnte Tabubrecherin greift Désirée Nick zu gerichtlich verbotenem Material und schmiedet daraus schillerndes Entertainment. 

Mit dem exzentrischen Star-Pianisten Jack Woodhead hat La Nick einen würdigen Begleiter gefunden.

www.tipi-am-kanzleramt.de

Jeden Donnerstag freier Eintritt in die Neue Nationalgalerie

© Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

Ab sofort ist der Eintritt in die Neue Nationalgalerie in Berlin jeden Donnerstag von 16 bis 20 Uhr frei. Einmal in der Woche sind ab sofort die Sonderausstellungen in der oberen Halle, die Sammlungspräsentation im Untergeschoss und der Skulpturengarten ohne Ticket zugänglich. Aufgrund des großen Zuspruchs für den monatlichen freien Eintritt seit 16. Dezember 2021 wird die Initiative Volkswagen Art4All damit erweitert und ermöglicht noch mehr Menschen den kostenlosen Museumsbesuch. Live Speaker laden die Besucher*innen zu Gesprächen und Kurzführungen in den Ausstellungen ein.

Klaus Biesenbach, Direktor Neue Nationalgalerie: „Kunst ist ein essentielles Bedürfnis für die Menschen in unserer Gesellschaft und der freie Eintritt stellt sicher, dass allen ein Weg zur Kunst offensteht. Jeden Donnerstagabend von 16 bis 20 Uhr ist die Kunst frei für alle! Dafür danken wir unserem Partner Volkswagen.“

Mit dem Format Volkswagen Art4ALL eröffnet Volkswagen seit 2018 mehr Menschen den Zugang zu Kunst und Kultur: mit freiem Eintritt in aktuelle Ausstellungen und Sammlungen sowie kostenlosen Vermittlungsangeboten. Das Projekt wurde im Rahmen der Partnerschaft mit der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin gemeinsam entwickelt. An drei namhaften Museen findet Volkswagen Art4ALL nun zu unterschiedlichen Terminen statt: in der Neuen Nationalgalerie, am Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart und im Kunstmuseum Wolfsburg. In diesem Jahr wurde Volkswagen Art4All zudem erstmals Teil einer Ausstellungspartnerschaft. 14.000 Schülerinnen und Schüler besuchten mit Volkswagen Art4All Tickets die documenta fifteen.

Neue Nationalgalerie
Potsdamer Straße 50, Berlin-Tiergarten

www.smb.museum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert