London in 8 Stunden

London City Airport mitten im Herzen der Stadt. Bild:LCYLondon City Airport mitten im Herzen der Stadt. Bild:LCY

Ein Tagesausflug nach London? Warum nicht? Eine neue Flugverbindung von Berlin-Tegel mit British Airways zum innerstädtischen London City Airport macht´s möglich. Geflogen wird mit einem bequemen Jet vom Typ Embraer, nach etwa einer Stunde und 45 Minuten ist das Ziel erreicht. London City Airport – im ehemaligen Hafenbecken der Docklands errichtet – ist einer der modernsten und eindrucksvollsten Flughäfen Europas und mitten im Stadtzentrum. Dank kurzer Wege, klarer Leitsysteme und den schnellen elektronischen Passport-Gates ist man mit Handgepäck in gut fünf Minuten abgefertigt und die Sightseeing-Tour kann losgehen.

Sehenswürdigkeiten wie die Tate Modern Galerie, British Museum, der Buckingham Palace, der Tower of London, die Tower Bridge, Big Ben oder das Coca-Cola London Eye ziehen jährlich mehr als 16 Millionen Touristen an. Zugegeben: Das alles kann man an einem Tag nicht schaffen. Wir haben uns für eine Tour etwas abseits der Touristenströme entschieden und lernten ganz andere, faszinierende Facetten der britischen Metropole kennen.

Mit der fahrerlosen und schnellen Dockland Light Railway (DLR) fahren wir direkt vom Terminal nach Stratford und machen einen kurzen Stopp im Westfield Shopping Center, dem größten Einkaufszentrum Europas. Weiter geht es nach kurzem Fußweg zum Queen Elizabeth Olympic Park. Schon von weitem besticht eine riesige futuristische Skulptur aus roten Metallröhren: Das 115-Meter hohe ArcelorMittal-Orbit. Atemberaubend der Panoramablick dann von der Aussichtsplattform auf die Stadt mit all ihren spektakulären Wahrzeichen. Mutige verlassen das futuristische Objekt nicht mit dem Lift sondern in rasanten 40 Sekunden über die höchste, kurvenreichste und längste Tunnelrutsche der Welt.

 

Nach so viel Weltraumfeeling erden wir uns im hippen Start-up-Viertel Shoreditch und Spitalfields inmitten schöner alter Industriearchitektur und historischer Wohnhäuser im Ambiente der großen englischen Dichter Charles Dickens, Christopher Marlow oder William Shakespeare. Hier entstand aus einem lange Zeit vernachlässigten Stadtteil ein sehenswertes Zentrum der Kreativbranche und Standort angesagter Clubs, Galerien, Design-Hotels und „cooler“ Boutiquen. Im „Man`s-Shop“ könne man schon mal David Beckham oder Brad Pitt begegnen, heißt es. Und wer die totale Zeitreise ins frühe 18.Jahrhundert machen möchte, ist im Dennis Severs`House richtig. Im Backsteinreihenhaus von 1724 kann man in 10 Zimmern in das damalige Leben eintauchen und im beeindruckenden authentischen Interieur den Geist der Zeit spüren.

 

Weiter geht es mit einem klassischen Mini Cooper durch das lebhafte Bankenviertel. In einem der bedeutendsten Finanzplätzen der Welt zu sein macht ein bisschen Gänsehaut.  Gruppen von Bankern nehmen gerade in einer nostalgischen Markthalle ihren Mittagsimbiss. Anstehen beim Schuheputzen.

 

Ein Rieseneindruck dann die Towerbrigde mit dem Weltkulturerbe Tower of London. Das muss man  erstmal auf sich wirken lassen, bevor der superschnelle Speed-Dampfer auf der Themse in kurzer Zeit das neue Business-Zentrum Canary Wharf erreicht. Hier, im größten Stadterneuerungsprojekt Europas, sind viele lokale und internationale Unternehmen angesiedelt, es gibt fünf Einkaufszentren – mit über 300 Geschäften, Cafés, Bars und Restaurants. Mehr als 112.000 Arbeitsplätze sind entstanden. Eine großzügige urbane Anlage mit üppigen Grünflächen, Parks, Plätzen mit Kunstobjekten und Springbrunnen, wo gerade viele der hier Beschäftigten ihre Mittagspause verbringen. Zeit für das leckere Traditionsgericht „Fish and Chips“ im originellen Boisdale Restaurant.

 

Nach der modernen Version der Canary Wharf wollen wir zum Abschluss auch noch den Ursprung kennenlernen. Das kann man am besten im Museum of Docklands. Noch ein paar stimmungsvolle Eindrücke vom Kai und dann wird es Zeit für den Rückflug. Schnell ist man mit dem roten Hightech-Zug wieder im City Airport und dank der modernen Check-in-Automaten in kürzester Zeit abgefertigt. Acht Stunden London – erstaunlich, was man an einem Tag alles erleben kann.

Fotos: Ingrid Müller-Mertens

British Airways fliegt insgesamt 16 Mal die Woche ab Berlin-Tegel direkt zum London City Airport. Von Montag bis Freitag wird die Verbindung jeweils morgens, mittags und abends angeboten. Sonntags steht die Verbindung einmal täglich am Abend im Flugplan.

www.ba.com

www.londoncityairport.com

www.dennissevershouse.co.uk/

www.arcelormittalorbit.com/whats-on/the-slide/

www.uk.westfield.com/stratfordcity

www.museumoflondon.org.uk/museum-london-docklands

www.canarywharf.com

Kommentar hinterlassen zu "London in 8 Stunden"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*