• Fr. Sep 30th, 2022

Spektakuläre Himmelsshow – Die Pyronale ist zurück

VonRedaktion

Aug 15, 2022

Spektakuläre Himmelsbilder über dem Maifeld. Foto: ©Pyronale DAVIDS

Von Ingrid Müller-Mertens

Die „Pyronale“-Veranstalter Mario Hempel und Herbert Kämpfe sind Probleme gewöhnt. Bereits 2018 musste das beliebte Feuerwerksevent auf dem Maifeld am Olymia-Stadion wegen Waldbrandgefahr ausfallen. 2020 und 21 schlug dann das Corona-Virus zu und ließ – um im Bild zu bleiben – alle Erwartungen auf spektakuläre Himmelsbilder bereits im Vorfeld verglühen. Aber in diesem Jahr soll es nun endlich wieder möglich sein, die sensationellen, farbenprächtigen Himmelsinszenierungen live mitzuerleben.

Fotos v.li: Manfred H.Vogel, Sven Lüdecke, Pyronale©DAVIDS Sven Darmer

Das Feuerwerk-World-Championat begeistert bereits seit 2006 jährlich bis zu 60.000 Besucher. Das wird auch diesmal nicht anders sein. Auch wenn die aktuell extreme Trockenheit und der Waldbrand im Grunewald das ohnehin schon optimale Sicherheitskonzept noch einmal herausfordert. Dabei arbeite man eng mit Feuerwehr und Forstamt zusammen. So werden zwei Feuerwehrwagen vor Ort sein, Brandwachen aufgestellt und eine Berieselungsanlage installiert. “Wir machen seit 15 Jahren kontrolliertes Feuerwerk, das ist nicht vergleichbar mit der aktuellen Situation im Grunewald“, befindet Mario Hempel.

Foto: Pyronale ©DAVIDS Sven Darmer

Und so können sich die Pyronale-Fans am 2. und 3. September endlich wieder auf spektakuläre 180 Meter hohe und 150 Meter breite Lichtkunstwerke am Berliner Nachthimmel freuen. Und dabei ist es nicht nur optisch beeindruckend sondern auch spannend, denn sechs Mannschaften der weltweiten Feuerwerkselite werden unter dem Motto „Silver Strobe/Blue“ um den Siegertitel kämpfen.

Den strengen Blicken einer Fachjury präsentieren sich Mannschaften aus Mexiko, der Schweiz, Litauen, Brasilien und Estland. Erstmalig nimmt auch ein Team aus Gran Canaria teil. Das Publikum hat ebenfalls Stimmrecht und kürt per Telefonvoting seinen Tagessieger. Diese Besucherstimmen werden schließlich in der Gesamtwertung berücksichtigt.

Foto: Pyronale@DAVIDS Sven Darmer

Die circa 15-minütigen Shows bestehen aus einem Pflichtteil und einer Kür. Das Motto muss dabei zunächst in einer einminütigen Himmelsshow optisch umgesetzt werden. Dann folgt eine vierminütige Feuerwerks-Choreographie passend zu einem vorgegebenen Musikstück. Bei der zehnminütigen Kür können die Teams dann ohne Vorgaben zu klassischer Musik mit ihrem Können brillieren.

Die Siegerehrung des erfolgt am zweiten Abend. Die Fachjury achtet bei der Bewertung auf künstlerische und technische Ausführung, Synchronisation und Farb- und Effektvielfalt. Der Pyronale-Pokal, entworfen von Designerin Jette Joop, gilt in der internationalen Pyrotechnikszene als wichtige Referenz, denn er steht für durchgeplante pyrotechnische Gesamtkunstwerke und geballte Feuerwerksunterhaltung auf höchstem Niveau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.