• Fr. Sep 30th, 2022

Tristan Otto ist der Star!

VonRedaktion

Aug 23, 2022

Dino Tristan Otto ist der Star in der spektakulären Ausstellung im Berliner Naturkundemuseum. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Von Klara Berger

Tristan Otto ist zurück in Berlin! Nachdem der Tyrannosaurus rex bereits bis 2020 für vier Jahre im Berliner Naturkundemuseum zu sehen war und etwa 3 Millionen Besucher fasziniert hatte, beehrt er uns nun wieder als spektakulärer Gast in der Ausstellung „Dinosaurier! Zeitalter der Riesenechsen“. Einmalig in Europa zeigt diese Sonderausstellung Objekte aus allen Erdzeitaltern, in denen Dinosaurier gelebt haben: Trias, Jura und Kreide.

Foto: Ingrid Müller-Mertens

In der Schau werden auch einige neue Dinosaurierfossilien im Original zu bewundern sein, darunter Allosaurus, Plateosaurus, ein Nest mit Eiern sowie der Schädel von Caspar – einem ca. 7 Jahre alten T. rex Jungtier.

2012 wurde Tristan Otto – oder vielmehr sein damals noch namenloses Skelett – in Montana in der Hell Creek Formation gefunden. Ein Sensationsfund. Denn die Überreste des zwölf Meter langen und vier Meter hohen Tyrannosaurus Rex sind erstaunlich vollständig. Die ungewöhnliche tiefschwarze Farbe der Knochen kommt von den Sedimentablagerungen, in denen der T-Rex mindestens 66 Millionen Jahre auf seine Auferstehng gewartet hat. Fast 100 Prozent des 180 Kilogramm schweren Schädels sind original – eine absolute Seltenheit.

Foto: Ingrid Müller-Mertens

Ob es sich um ein Männchen oder Weibchen handelt, ließ sich nicht eindeutig feststellen. Für die privaten Eigentümer der Riesenechse scheint das klar zu sein, sie tauften sie auf die Namen ihrer beiden Söhne: Tristan Otto!

Dinosaurier dominierten mehr als 150 Millionen Jahre lang unseren Planeten und sind damit eine der erfolgreichsten Tiergruppen, die die Erde hervorgebracht hat. Sie haben im Laufe der Jahrmillionen mehrere Umweltkatastrophen überlebt. So auch eines der großen erdgeschichtlichen Tiermassenaussterbens zum Ende des Trias, bei dem an den Folgen massiver Klimaveränderungen – ausgelöst durch Freisetzung riesiger Mengen CO2 in der Atmosphäre – rund 75 Prozent aller damals existierenden Arten ausstarben. Die Parallelen zum heutigen Zustand unserer Erde sind erschreckend.  
Das Zeitalter der Dinosaurier endete vor 66 Millionen Jahren mit einem großen Knall, aber sie starben nicht aus. Heute ist bekannt, dass Vögel die direkten Nachfahren von Theropoden sind, einer Dinosauriergruppe, zu der Tyrannosaurus rex gehörte. Nachweise von gefiederten Dinosauriern gibt es bereits aus dem oberen Jura vor 150 Millionen Jahren – Archaeopteryx, auch im Berliner Naturkundemuseums zu sehen, ist einer der bekanntesten Vertreter.

Wer aus der Ausstellung kommt wird die Berliner Spatzen nun vielleicht mit anderen Augen betrachten.

Dinosaurier! Zeitalter der Riesenechsen

Sonderausstellung bis 30.November 2022 im Museum für Naturkunde,

10115 Berlin,Invalidenstr. 43

http://www.museumfuernaturkunde.berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.