Staunen, lachen und träumen im Roncalli Weihnachtscircus

Extremhochseilartist Freddy Nock sorgt für Nervenkitzel. Foto: Kai-HeimbergExtremhochseilartist Freddy Nock sorgt für Nervenkitzel. Foto: Kai-Heimberg

Von Katharina Zawadsky.

Keine Angst vor wilden Tieren! Wir haben keine! So Circusdirektor Bernhard Paul. Auch beim 13. Berliner Gastspiel des RONCALLI wird konsequent auf Raubtiernummern verzichtet. Stattdessen gibt es ein Fest der Schönheit und Magie. Weißclowns, Goldmenschen und wundersame Wesen aus Licht und Schatten werden sich in der Manege tummeln, sensationelle Artisten aus aller Welt Jung und Alt verzaubern.

Roncalli-Gründer und Direktor Bernhard Paul hat sich mit seinem einmaligen Circus einen Kindheitstraum erfüllt. Und das schon vor 40 Jahren.24286153733_d5c1df61d9_k Seitdem überrascht er sein Publikum immer wieder aufs Neue mit einem außergewöhnlichen Programm. Vom 16.12.2016 – 02.01.2017 wird der Original Roncalli Weihnachtscircus im Berliner Tempodrom seine Zuschauer mit einem Abend voller Witz, Poesie und atemberaubender Akrobatik beschenken.

Dabei sind unter anderem  Semen Shuster alias Housch-ma-Housch, der mit seiner einzigartigen Mischung aus Komik und Akrobatik verblüfft. Der extravagante Clown gehört zur Riege der besten Artisten, seine Gastspiele sind international begehrt. Unter anderem hat der gebürtige Ukrainer für den berühmten Cirque du Soleil weltweit gearbeitet und seit Jahren kann man ihn im Revuetheater Lido in Paris bewundern.

Auch eine selten gewordene zirzensische Disziplin, die Jonglage, wird bei Roncalli liebevoll gepflegt und das dann auch gleich mit einer spektakulären Nummer der Gruppe Empress. Die international bekannte Truppe beeindruckt mit Partnerjonglage in Perfektion. Mit ihrer Performance haben sie bereits beim Festival International du Cirque de Monte Carlo 2015 ein internationales Publikum begeistert.

Auch wenn konsequent auf wilde Tiere verzichtet wird, Pferde gehören bekanntlich nicht dazu. Auf die legendäre Pferde-Dressur des Ungars Gabi Donnert darf man gespannt sein. Die stolzen Ägyptischen Araber bezaubern mit ihrer Intelligenz, Würde und Schönheit.

Aber natürlich wird es bei all der weihnachtlichen Idylle und Harmonie auch eine gehörige Portion Nervenkitzel geben. Freddy Nock lässt sein Publikum bei seinen halsbrecherischen Balanceakten auf dem Hochseil ohne Netz und doppelten Boden förmlich erstarren. Der Schweizer Extrem-Artist wird beim 13. Roncalli Weihnachtscircus in schwindelerregender Höhe beweisen, dass er als bester Hochseilartist der Welt gilt. Er bezwang auf dem Hochseil bereits die Zugspitze und überquerte den Zürichsee.

Aber auch bei der spektakulären Darbietung der Gruppe Extrem Fly am Reck wird das Publikum den Atem anhalten. Die vier jungen Ukrainer sind zum ersten Mal in Berlin. Magische Momente beschert Adéle Fame mit ihrer neuen, einzigartige Form der Luftakrobatik . Auch das Duo You and Me agiert voller Anmut und scheinbar spielerischer Leichtigkeit in luftiger Höhe. Das Ehepaar aus Kasachstan ist Fans der Show „Das Supertalent“ längst bekannt. Mit ihrer poetischen Nummer, in der sie eine romantische Liebesgeschichte erzählen, haben sie 2015 ein Millionen-Publikum vor den Bildschirmen begeistert.

Auch zum 40. Jubiläum wird der eigentliche Höhepunkt der Weihnachtsshow nicht fehlen. Immer wenn das Publikum wie jedes Jahr von den Artisten zu einem Walzer in die Manege gebeten wird, Luftballons und Konfetti vom Tempodrom-Himmel fallen entfaltet der Roncalli-Zauber seine volle Wirkung und es stellt sich ein schönes Gefühl von Gemeinschaftserlebnis und Freude ein. Für Bernhard Paul, dem Schöpfer des „schönsten Circus der Welt“, eine Freude, die aus dem Herzen kommt. Und darum geht es ihm.

www.roncalli.de

 

 

Kommentar hinterlassen zu "Staunen, lachen und träumen im Roncalli Weihnachtscircus"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*