50 Jahre ITB Berlin

Ritter auf der Internationalen Tourismusmesse. / Bild: Ingrid Müller-MertensRitter auf der Internationalen Tourismusmesse. / Bild: Ingrid Müller-Mertens

Die Internationale Tourismusbörse ITB Berlin feiert vom 9. bis 13. März 2016 ihr 50-jähriges Jubiläum und ist so erfolgreich wie nie. Viele Hallen sind bereits ausgebucht. Zur weltweit größten Reisemesse erwartet die Messeleitung rund 10.000 ausstellende Unternehmen und Organisationen aus mehr als 180 Ländern in den 26 Hallen unter dem Berliner Funkturm.

Im Mittelpunkt stehen die Malediven. Das diesjährige Partnerland der ITB Berlin wird die Eröffnungsfeier am Vorabend gestalten. Zudem hat der Inselstaat im Indischen Ozean, der schon seit 1984 Aussteller auf der ITB Berlin ist, seine Ausstellungsfläche erweitert. Auf einem um 200 Quadratmeter vergrößerten Stand in Halle 5.2 können Fachbesucher und das private Publikum die vielfältigen Angebote des ganzjährigen Reiselandes noch besser kennenlernen.

Besonders stark ist die anhaltende Nachfrage aus Asien und Arabien. Indonesien und Taiwan haben ihre Standflächen vergrößert. Bhutan hat sich stark vergrößert. In der Indienhalle ist 2016 der Bundesstaat Rajasthan, der eine neue globale Marketing-Aktion startet, wieder dabei. Auch Nepal meldet sich mit seiner Kampagne „Nepal Now“ nach dem verheerenden Erdbeben vom April 2015 zurück als attraktive und sichere Tourismusdestination.

Eine auffallend gesteigerte Nachfrage verzeichnet die größte Reisemesse der Welt auch aus Mittelamerika, St. Lucia und die Turks- und Caicosinseln kehren nach einer Pause wieder zurück. Kuba und El Salvador sind mit größeren Ständen noch präsenter als bisher.

Zuwächse sind ebenso aus Kanada und den USA, wie aus Zentral- und Innerasien zu verbuchen. Speziell russische Aussteller sind umfangreich vertreten. Arabische Länder wie Ägypten, Jordanien, Marokko, Tunesien und die Vereinigten Arabischen Emirate haben sich bereits ihre Plätze gesichert. Und in Halle 22.a sorgt die Fluggesellschaft Emirates mit einem neuen Messestand für Furore.

In insgesamt zwei Hallen signalisieren afrikanische Länder auf der ITB Berlin die zentrale Bedeutung des Tourismus für den Kontinent. Zahlreiche Wiederkehrer feiern ein Comeback: darunter Zimbabwe, Kamerun, Burundi und Sierra Leone. Mit ihrem Auftritt auf der weltgrößten Reisemesse meldet sich das von der Ebola-Epidemie geschüttelte Land Sierra Leone nach überstandener Krise wieder zurück auf der touristischen Landkarte.

Aus Europa unterstreichen eine ganze Reihe Newcomer die weiterhin zunehmende Bedeutung der ITB Berlin. Erstmalig mit einem eigenen Stand vertreten sind die Vatikanischen Museen mit den päpstlichen Kunstsammlungen aus dem Territorium der Vatikanstadt. In der Spanien-Halle (4.2) sind Aussteller wie Ferrari Land – Port Aventura World, Ayuntamiento Marbella und MTS Globe Spain zum ersten Mal mit eigenem Stand vertreten.

Mit einer beachtlichen Zunahme an internationalen Ausstellern in diesem Jahr gehört auch die Culture Lounge zu den wachsenden Marktsegmenten der ITB Berlin. Zu den bisherigen Ausstellern in Halle 16 kommen mehr als ein Dutzend europäische Städte, Destinationen und Institutionen mit ihren kulturellen Highlights neu hinzu, darunter Aarhus 2017 – Kulturhauptstadt Europas, Belgientourismus Wallonie-Brüssel, Fédération Européenne des Cités Napoléoniennes, Fondation Beyeler, Innovation Norway, Ireland Tourism und die Liszt Academy of Music aus Budapest.

Kommentar hinterlassen zu "50 Jahre ITB Berlin"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*