Die kleine Tilla braucht `ne Villa im Zoo – Gorilla-Baby hat einen Namen

Die Fans haben entschieden: Das Gorillababy im Berliner Zoo heißt Tilla.  Foto:© 2021 Zoo BerlinDie Fans haben entschieden: Das Gorillababy im Berliner Zoo heißt Tilla. Foto:© 2021 Zoo Berlin

Gorillajungtier_ZooBerlin2021 (1)_2Von Bonn bis Berlin, vom Breisgau bis nach Buxtehude – ganz Deutschland suchte in der vergangenen Woche den passenden Namen für das kleine Gorillamädchen im Zoo Berlin, das nach einer Tragzeit von etwa 8,5 Monaten in der Nacht zum 15. Februar geboren wurde – das erste seit 16 Jahren.

Foto: © 2021 Zoo Berlin

Foto: © 2021 Zoo Berlin

Zahlreiche Medien beteiligten sich an der Namenssuche – nicht nur regional, auch bundesweit und sogar international verbreitete sich die Nachricht vom ersten Gorillanachwuchs in Berlin seit 16 Jahren. So war es nicht verwunderlich, dass den Zoo Berlin innerhalb von 7 Tagen mehr als 17.000 Vorschläge erreichten – allein 15.000 davon über die Social Media Accounts. „Hope“, „Covi“, „Locke“ – viele der Ideen nahmen Bezug zur aktuellen Situation. Auch „Frau Merkel“ wurde als Namenspatin vorgeschlagen. „Wir waren überwältigt von den vielen Zusendungen“, berichtet Zoo- und Tierparkdirektor Dr. Andreas Knieriem. „Für die vielen, zum Teil sogar sehr persönlichen, Namensvorschläge für unseren Gorillanachwuchs möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Foto: © 2021 Zoo Berlin

Foto: © 2021 Zoo Berlin

Es war nicht einfach, doch wir haben uns nun entschieden: Der kleine Gorilla heißt nun Tilla.“ Zu diesem feierlichen Anlass haben die Tierpfleger*innen der Gorilla-Familie einen besonderen Festschmaus in Form einer Kuchentafel spendiert. „Anders als viele vermuten, besteht der Speiseplan der Gorillas größtenteils aus Salat und Gemüse“, erklärt Zootierarzt Dr. André Schüle. „Deshalb war das Kuchenbuffet mit Reis, Himbeeren, Granatapfel, Paprika und Möhren nicht nur ein optisches Highlight für Bibi, Sango und die übrige Familie.“

https://youtu.be/wTkYNzrcG2Y

Unterstützungsaktion für ein neues Affenhaus

Mit einem coronabedingten Verlust in zweistelliger Millionenhöhe hat das vergangene Jahr ein großes finanzielles Loch in die Kassen des Zoos gerissen. Die Finanzierung für zukünftige Bauprojekte wie das neue Menschenaffenhaus wird so zu einer noch größeren Herausforderung. Damit der Zoo Berlin seinen Affen so bald wie möglich ein großzügigeres naturnahes Heim bieten kann, ist er auf Unterstützung angewiesen. Ganz nach dem Motto „Mein Gorilla braucht `ne Villa im Zoo“ werden nun Spenden für Tilla und ihre Verwandten gesammelt. Jeder Zuschuss für den affenstarken Bausparvertrag ist herzlich willkommen: www.zoo-berlin.de/gorillatilla

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen zu "Die kleine Tilla braucht `ne Villa im Zoo – Gorilla-Baby hat einen Namen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*