Gründe für Kultur ohne Lockdown!

Dieter Hallervorden mit dem Ensemble des Schlosspark Theaters. Foto: Volker NeefDieter Hallervorden mit dem Ensemble des Schlosspark Theaters. Foto: Volker Neef

Dieter Hallervorden zu „Friseurtheater“ und seinem neuesten Sketch.

Dieter Hallervorden hat einen Sketch mit dem prominenten Friseur Shan Rahimkhan veröffentlicht, der in den Medien viel Beachtung gefunden hat.

Link zum Video:

https://www.youtube.com/watch?v=1-3jYNPqqbc&feature=youtu.be

Hier sein Statement zur aktuellen Situation:

Dass ich als Mitspieler im Sketch einen der prominentesten deutschen Friseure, Shan Rahimkhan, eingeladen habe, zeigt, dass es da keinerlei Neid gibt auf Friseure wegen deren Wiedereröffnung zum 1.März.

Allerdings ist die Begründung von Herrn Söder, die Frisur hätte mit Menschenwürde zu tun, eine Verhöhnung von Zigtausenden Künstlern und Mitarbeitern der Kulturbranche. Diese haben de facto seit einem Jahr Berufsverbot. Was das mit diesen Menschen macht – existenziell, körperlich und psychisch – scheint bei Herrn Söder nichts mit Menschenwürde zu tun zu haben?!

Dieter Hallervorden mit seiner Lebensgefährtin beim Bürgerfest des Bundespräsidenten 2019. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Dieter Hallervorden mit seiner Lebensgefährtin beim Bürgerfest des Bundespräsidenten 2019. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Ich lehne die Härten der Pandemiebekämpfung nicht generell ab. Aber, die Dosis macht`s! Corona ist ein Gegner, den wir nur mit einschneidenden Maßnahmen in die Knie zwingen werden. Testen, Impfen und sinnvolle Hygiene- und Schutzkonzepte sind gefragt.

Als Inhaber zweier Theater habe ich bereits letztes Jahr bewiesen, dass die Kulturbranche durchaus in der Lage ist, vorbildliche Konzepte zu entwickeln und umzusetzen.

Ich stehe für eine passgenaue Pandemiebekämpfung. Kürzlich hat die renommierte Gesundheitsforscherin Dr. Christiane Wetzel begründet, dass dieser Lockdown deshalb so schlecht läuft, weil er zu unpräzise angelegt war. Statistisch wird zum Beispiel die Ansteckungsrate in einer Kultureinrichtung und in einem Puff durchschnittlich über einen regionalen Kamm geschoren. Und die Maßnahmen sind dann entsprechend undifferenziert. Gerade haben TU-Forscher in Theatern und Museen nur ein R-Wert von 0,6 % gemessen! So niedrig wie in Friseursalons. Einkaufsläden liegen doppelt so hoch. Mehrpersonen-Büros haben – selbst mit nur halber Besetzung – aber 11,5.

Es gibt also viele gute Gründe, Kultur im Land der Dichter und Denker schleunigst aus dem Lockdown herauszuholen!

Kommentar hinterlassen zu "Gründe für Kultur ohne Lockdown!"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*