In den Gärten der Welt ohne Maske

Auch im Corona-Lockdown bieten die zahlreichen Berliner Grünanlagen und Parks vielfältige Möglichkeiten zu entspannen und zwar ohne Maske. Foto: Ronald KeuschAuch im Corona-Lockdown bieten die zahlreichen Berliner Grünanlagen und Parks vielfältige Möglichkeiten zu entspannen und zwar ohne Maske. Foto: Ronald Keusch

Von Ronald Keusch.

Wohin man schaut, der Lockdown der Regierenden im Kanzleramt und Berliner Senat sorgt zunehmend allerorten für Totalausfall oder Abstürze in den Besucherzahlen. Aber es gibt auch Ausnahmen. Dazu gehört Grün Berlin mit seinen Parkanlagen. In den Britzer Garten kamen im letzten Jahr mehr als eine Million Besucher, ein Anstieg von 23 Prozent.

Auch in den Gärten der Welt im Stadtbezirk Berlin-Marzahn ist im Jahr 2020 eine steigende Besucherzahl zu verzeichnen. Insgesamt fanden im vergangenen Jahr 700.000 Besucher den Weg an den Stadtrand im Nordosten der Hauptstadt. Auch wenn hier in den Wintermonaten einige der Themen-Gärten geschlossen sind, ist die weitläufige Parkanlage am Kienberg ein Anziehungspunkt. Und im Unterschied zu Tierpark Friedrichsfelde und Berliner Zoo haben die Parks keine Maskenpflicht. Und sie sind das ganze Jahr geöffnet.

Eine Fotowanderung durch die Gärten der Welt von unserem Autor Ronald Keusch

gdw-04

In elf Themengärten trifft zeitgenössische auf traditionelle Landschaftsgestaltung rund um die Welt. Zu bewundern ist Gartenkunst aus Bali, Japan, China, Korea, dem Orient und Europa. Zusätzlich bereichert werden die Themengärten durch die Wassergärten der „Promenade Aquatica“, den Rosengarten und den Rhododendronhain.

gdw-08_1

Alle Informationen unter: www.gaertenderwelt.de

gdw-11

Quelle:

chexx.de

Kommentar hinterlassen zu "In den Gärten der Welt ohne Maske"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*