Opus Klassik für Anne-Sophie Mutter und Jonas Kaufmann

Auch in diesem Jahr wurde der OPUS KLASSIK live verliehen - wenn auch mit Abstand und weniger Publikum. Foto: Mo WuestenhagenAuch in diesem Jahr wurde der OPUS KLASSIK live verliehen - wenn auch mit Abstand und weniger Publikum. Foto: Mo Wuestenhagen

Im Konzerthaus Berlin wurde am Sonntag der alljährliche Musikpreis OPUS KLASSIK verliehen. Erfreulich, dass der Veranstalter auch in diesem Jahr daran festhielt, die herausragenden Künstler der klassischen Musik mit einer Live-Veranstaltung zu würdigen. Die festliche Verleihung machte gleichzeitig deutlich, dass die Preisträger des OPUS KLASSIK – wie alle Kulturschaffenden – in Folge der Pandemie vor enormen Herausforderungen stehen. Und so fand die Auszeichnung internationaler Künstler und Künstlerinnen in diesem Jahr auch unter besonderen Einschränkungen statt. Coronabedingt mit deutlich weniger Menschen im Publikum und auf der Bühne.

OPUS KLASSIK 2020

Thomas Gottschalk überreicht dem Pianisten Rudolf Buchbinder den OPUS KLASSIK für sein Lebenswerk. Foto: Mo Wuestenhagen

Thomas Gottschalk präsentierte Preisträger, die eine Jury aus Vertretern von Plattenfirmen, Veranstaltern und Musikverlagen zuvor in 25 Kategorien bestimmt hatte.

So erhielt Stargeigerin Anne-Sophie Mutter den OPUS KLASSIK als Instrumentalistin des Jahres. Die lettische Mezzosopranistin Elīna Garanča und die Sopranistin Marlis Petersen wurden als beste Sängerinnen geehrt, der Pianist Igor Levit ist „Bestseller des Jahres“ für die Einspielung aller Beethoven-Klaviersonaten. Der weltberühmte Tenor Jonas Kaufmann gewinnt in der Kategorie Klassik ohne Grenzen für sein Album „Wien“.

Ebenfalls auf der Bühne des Konzerthauses stehen Daniel Behle als Sänger des Jahres sowie als weitere Preisträger die Blockflötistin Dorothee Oberlinger, der Countertenor Jakub Józef Orliński, der Pianist Víkingur Ólafsson, die Sopranistin Diana Damrau für ihre Einspielung von Richard Strauss’ „Vier letzte Lieder“.

OPUS KLASSIK 2020 für Elina Granca als Sängerin des Jahres. Foto: Mo Wuestenhagen

OPUS KLASSIK 2020 für Elina Garanca als Sängerin des Jahres. Foto: Mo Wuestenhagen

OPUS KLASSIK 2020 für Anne-Sophie Mutter als Instrumentalistin des Jahres. Foto: Mo Wuestenhagen

OPUS KLASSIK 2020 für Anne-Sophie Mutter als Instrumentalistin des Jahres. Foto: Mo Wuestenhagen

Preisträger sind auch die Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla,  die Komponistin Hildur Guðnadóttir,  das vision string quartet,  der Komponist Detlev Glanert sowie  das Ensemble Resonanz als Orchester des Jahres.

Duett mir Abstand in Corona-Zeiten. OPUS KLASSIK Preisträger Diana Damrau und Jonas Kaufmann . Foto: Mo Wuestenhagen

Duett mit Abstand in Corona-Zeiten. OPUS KLASSIK Preisträger Diana Damrau und Jonas Kaufmann . Foto: Mo Wuestenhagen

Zu den besten Nachwuchskünstlern gehören die Sopranistin Elsa Dreisig, der französische Tenor Benjamin Bernheim, die belgische Klarinettistin Annelien van Wauwe und die britische Pianistin Isata Kanneh-Mason.

Den OPUS KLASSIK für das Lebenswerk erhielt der Pianist Rudolf Buchbinder.

Kommentar hinterlassen zu "Opus Klassik für Anne-Sophie Mutter und Jonas Kaufmann"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*