„Isch hab` Rücken… “ – Hape Kerkelings Horst Schlämmer als Wachsfigur

Hape Kerkelings Kultfigur Horst Schlämmer ist ab sofort eine Attraktion in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett in Berlin Unter Den Linden. Foto: Ingrid Müller-MertensHape Kerkelings Kultfigur Horst Schlämmer ist ab sofort eine Attraktion in Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett in Berlin Unter Den Linden. Foto: Ingrid Müller-Mertens

„Immer janz discht und knallhart nachjefragt“, „… weiße Bescheid, Schätzelein…“ – diese Sprüche kennt jeder und weiß sofort, wer sie gesagt hat: Hape Kerkeling in seiner wohl beliebtesten Rolle als Redakteur Horst Schlämmer.

Hape Kerkeling beim Sommerfest des Bundespräsidenten 2009. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Hape Kerkeling beim Sommerfest des Bundespräsidenten 2009. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Dieses Jahr feiert die Kultfigur 15-jähriges Bühnenjubiläum und bekommt ihre eigene Wachsfigur.  Bei „Hape trifft“ trat der stellvertretende Chefredakteur des „Grevenbroicher Tagblatts“ 2005 zum ersten Mal vor die Kamera und wurde eine der beliebtesten deutschen Comedyfiguren, gewann unter anderem den Deutschen Fernsehpreis und den Deutschen Comedypreis. Unvergessen auch, wie er 2006 beim „Wer wird Millionär – Prominenten-Spezial“ Günther Jauch dazu brachte, seinen Stuhl mit ihm zu tauschen und von dort an selbst die Show moderierte. 2009 kam  die Filmkomödie „Horst Schlämmer – Isch kandidiere!“ in die Kinos. 2014 trat Kerkeling zum letzten Mal als rauchender und dem Alkohol nicht abgeneigten, stellvertretender Chefredakteur des ebenfalls fiktiven „Grevenbroicher Tagblatts“ auf.

Nun erweckt das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds Berlin Deutschlands bekanntesten und beliebtesten Journalisten wieder zum Leben. „Die Wachsfigur von Hape Kerkeling haben wir schon seit Jahren“, so Marketingleiter Ulf Tiedemann. „Trotzdem wünschten sich unsere Besucher auch noch die Wachsfigur von Horst Schlämmer. Dies ist das erste Mal, dass zusätzlich zum „echten“ Menschen auch noch eine Rolle gewünscht wird.“

Susanne Klehn präsentiert Horst Schlämmer. Foto: Ingrid Müller-Mertes

Susanne Klehn präsentiert Horst Schlämmer. Foto: Ingrid Müller-Mertens

 

Zum 15jährigen Bühnenjubiläum erfüllt das Madame Tussauds Unter Den Linden diesen Wunsch nun. Lobenswerterweise sogar als gelungenes Recyclingprodukt. Denn da die bereits vorhandene jugendliche Wachsfigur von Hape Kerkeling ihrem Vorbild immer unähnlicher wurde – schließlich verändern sich auch Künstler mit den Jahren – verwandelte sie sich in den bekanntlich reiferen Horst Schlämmer im unverkennbaren Look: Überbiss, 70er Jahre Kassenbrille, Vokuhila, schmuddeliger Beigefarbener Trenchcoat und eine schwarze Männerhandtasche. Der optische Eindruck ist so perfekt, dass man ihn förmlich in seiner grunzig-nuschelnden Art reden hört. Seinen ersten Auftritt bei Madame Tussauds – in guter Gesellschaft von Barbara Schöneberger, Thomas Gottschalk, Udo Lindenberg und Peter Maffay – begleitete Society-Expertin und Kerkeling-Fan Susanne Klehn: „Ich verehre Hape Kerkeling, seit ich denken kann. Die Art, wie er die komplette Kultur- und Unterhaltungsbranche pointiert auf die Schippe nimmt, hat mich schon ganz früh fasziniert. Um ehrlich zu sein, hat mich sein Film „Kein Pardon“ überhaupt erst auf die Idee gebracht, zum Fernsehen zu gehen“, verrät sie. „Ich freue mich riesig, für Horst Schlämmers Wachsfigur Patin zu sein. Weil Hape und Horst nicht nur unglaublich lustig sind, sondern auch immer wieder neu inspirieren.“

Wie weit Hape Kerkeling sich inzwischen altersmäßig seinem Alter Ego Schlämmer angenähert hat, war leider nicht zu überprüfen. Eine Einladung zur Premiere bei Tussauds lehnte er ab. Horst Schlämmer war darüber etwas ungehalten. Fühlte sich dann aber doch geschmeichelt, dass ARD-Promi-Expertin Susanne Klehn die Präsentation  übernehmen würde und ließ ausrichten, dass er unverständlicherweise noch Single sei und sich die Privatnummer von Frau Klehn wünsche. Die 39-Jährige hätte nichts dagegen.

Kommentar hinterlassen zu "„Isch hab` Rücken… “ – Hape Kerkelings Horst Schlämmer als Wachsfigur"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*