65 Jahre Vielfalt – Der Tierpark Berlin feiert bärenstarken Geburtstag

Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem (2.von li) freut sich über die weltbekannten Buddy-Bären zum 65.Tierparkjubileum. Auch Bundesfamilienmisterin Franziska Giffey (li) und Eva und Klaus Herlitz (re) gratulieren. Foto: © 2020 Tierpark BerlinZoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem (2.von li) freut sich über die weltbekannten Buddy-Bären zum 65.Tierparkjubileum. Auch Bundesfamilienmisterin Franziska Giffey (li) und Eva und Klaus Herlitz (re) gratulieren. Foto: © 2020 Tierpark Berlin
Schloss Friedrichsfelde. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Schloss Friedrichsfelde. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Am 2. Juli 1955 wurde im noch kriegsgezeichneten Berlin im Park um das Schloss Friedrichsfelde ein Tierpark mit zunächst rund 400 Tieren eröffnet. Inzwischen haben auf einer Fläche von 160 Hektar im größten Tierpark Europas mehrere tausend Tiere ihr Zuhause gefunden.

Tierparkgründer Prof. Dr. Dr. Heinrich Dathe gestaltete den Park in seiner mehr als 35-jährigen Amtszeit ganz nach seinen Vorstellungen. Als Assistent im Leipziger Zoo hatte er gelernt, wie wichtig die wissenschaftliche Arbeit dieser Einrichtungen ist. Und dass sie Orte sein können, wo den Besuchern nicht nur Tiere gezeigt werden, sondern auch über ihr Leben berichtet wird.

Heinrich Dathe mit einem kleinen Kragenbären. Foto: Bundesarchiv

Heinrich Dathe mit einem kleinen Kragenbären. Foto: Bundesarchiv

Mit diesem Bildungsanspruch baute er den Berliner Tierpark auf und machte ihn so zu einer weltbekannten Institution. Vor allem aber in der DDR genoss der leidenschaftliche Zoologe geradezu Kultstatus. Seine Radiosendung „Im Tierpark belauscht“, die er zusammen mit der Reporterin Karin Rohn an 1774 Sonntagen für den Berliner Rundfunk gestaltete und die Fernsehsendung „Tierparkteletreff“ waren über Jahre beliebte Unterhaltung für die ganze Familie.

Heinrich Dathe begrüßte auch den ersten Kosmonauten Juri Gagarin und Kosmonautin Valentina Tereschkowa im Tierpartk. Foto: Bundesarchiv

Heinrich Dathe begrüßte auch die ersten Kosmonauten Juri Gagarin und Kosmonautin Valentina Tereschkowa im Tierpark. Foto: Bundesarchiv

Im wiedervereinigten Deutschland gab es allerdings keinen Platz mehr für die Tierpark-Legende. Kurz nach seinem achtzigsten Geburtstag Anfang Dezember 1990 wurde Heinrich Dathe zwangspensioniert, weil der Einigungsvertrag eine Übernahme von über sechzig Jahre alten Mitarbeitern des öffentlichen Dienstes nicht zuließ. Innerhalb weniger Tage hatte er die Amtsgeschäfte zu übergeben und seine Dienstwohnung im Tierpark zu räumen. Ein angesichts der Verdienste Dathes eklatanter Vorgang, der nicht nur die Ostberliner empörte. Heinrich Dathe starb am 6. Januar 1991. An der Trauerfeier in Berlin nahmen mehrere tausend Menschen teil.

Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem überreicht Bundesministrin Franziska Giffey die Urkunde für ihr Bison-"Patenkind" Tobi. Foto: © 2019 Tierpark Berlin

Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem überreicht Bundesfamilienministerin Franziska Giffey die Urkunde für ihr Bison-„Patenkind“ Tobi. Foto: © 2020 Tierpark Berlin

Nach einigen Jahren wechselvoller Geschichte lenkt nun seit 2014 Dr. Andreas Knieriem die Geschicke von Zoo und Tierpark Berlin. Der Veterinärmediziner ist sich des bedeutenden historischen Erbes bewusst und setzt nicht nur alles daran, den wertvollen Naturcharakter des Parks für die Besucher zu erhalten, sondern darüber hinaus als modernen Ort für Bildung, Artenschutz und Forschung zu etablieren.

Anlässlich des Jubiläums nimmt der Tierpark Berlin seine Gäste nun mit auf eine Reise durch seine 65-jährige Geschichte. Den Höhepunkt der Geburtstagswoche bildet eine Ausstellungseröffnung der ganz besonderen Art: Zum 65. Tierpark-Geburtstag ist die Ausstellung United Buddy Bears nach Stationen in Hong Kong, Sydney, Neu-Delhi und Rio der Janeiro nach Berlin zurückgekehrt und machen nun bis Endes des Jahres im Tierpark Station. Zur Eröffnung begrüßte Andreas Knieriem auch Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, die zusammen mit dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller die Schirmherrschaft für die Ausstellung übernommen hat. Er dankte insbesondere dem Ehepaar Herlitz, dass die inzwischen weltbekannten bunten Bären nun dem Tierpark als Geburtstagshighlight zur Verfügung gestellt hat: „Als Direktor der Zoologischen Gärten Berlin kann ich versichern: Die 151 Kunstwerke sind bei uns in guten Händen, denn mit Bären kennen wir uns in Berlin bestens aus.“

Bundesministerin Franziska Giffey freut sich über die Buddy-Bären-Schau. Foto: © 2019 Tierpark Berlin

Franziska Giffey freut sich über die Buddy-Bären-Schau. Foto: © 2020 Tierpark Berlin

Mit 146 Buddy Bären Skulpturen repräsentieren sich ebenso viele von den Vereinten Nationen anerkannte Länder sowie fünf Sonderbären in der Ausstellung. Das Projekt wurde im Jahre 2002 von Eva und Dr. Klaus Herlitz ins Leben gerufen. Seitdem haben die Bären, die Welt bereist und in jeder Stadt der bisherigen Tournee erfuhr die Ausstellung außerordentliche Unterstützung durch bekannte Persönlichkeiten, wie beispielsweise die UNICEF-Botschafter: Sir Peter Ustinov, Jackie Chan, Mia Farrow, der Schauspielerin Iris Berben, den deutschen Bundespräsidenten Horst Köhler, den japanischen Premierminister Junichirô Koizumi, den Premierminister von Australien John Howard und den Präsidenten von Uruguay Dr. Tabaré Vázquez. Bislang haben weltweit rund 40 Millionen Besucher die Bären bewundert.

„Wir müssen uns besser kennen lernen, dann können wir uns besser verstehen, mehr vertrauen und besser zusammenleben – friedlich Hand-in-Hand“, fasst Eva Herlitz zur Ausstellungseröffnung das Motto der United Buddy Bears zusammen und Ehegatte Klaus Herlitz fügte hinzu: „Durch die sehr unterschiedlichen Stilrichtungen, in denen jeder einzelne Bär von einem Künstler für sein Heimatland gestaltet wurde, ist ein Gesamtkunstwerk entstanden, welches auf sehr attraktive Weise Lebensfreude verbreitet.“

In einem Online-Aufruf werden im Rahmen der Jubiläumswoche derzeit die 65 schönsten Gründe gesucht, warum man den Tierpark Berlin einfach lieben muss. Auch einige bekannte Persönlichkeiten haben sich hier als Tierpark-Fans bekannt.

Foto: Ingrid Müller-Mertens

Foto: Ingrid Müller-Mertens

Noch bis Sonntag können Tierparkbesucher außerdem an der großen Jubiläums-Rallye samt Gewinnspiel teilnehmen. Online werden verschiedene Akteure anlässlich des Jubiläums einen Blick in die Vergangenheit und berichten anhand von nie gehörten Anekdoten aus der Geschichte des Tierparks. Unter dem Motto Werde Teil der Herde! können Unterstützer des Tierparks zudem eine Jubiläumspatenschaft abschließen und für 65 Euro die Patenschaft für die Bisons übernehmen.

Geburtstags-Rallye: www.tierpark-berlin.de/fileadmin/user_upload/TPB_Geburtstagsrallye_Web-Ansicht_2020_240620_ohne_Loesungswort.pdf

Interviews, die die Geschichte des Tierparks nach unterschiedlichen Themen beleuchten:

www.tierpark-berlin.de/de/aktuelles/blog

Kommentar hinterlassen zu "65 Jahre Vielfalt – Der Tierpark Berlin feiert bärenstarken Geburtstag"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*