Schick und hip – nachhaltige Mode

Schicke aber vor allem innovative und nachhaltige Mode auf der Berliner Fashion Week. Foto: Messe Frankfurt GmbHSchicke aber vor allem innovative und nachhaltige Mode auf der Berliner Fashion Week. Foto: Messe Frankfurt GmbH

Von Klara Berger.

Nachhaltigkeit ist eines der wichtigsten, vielleicht das aktuell wichtigste Thema der Mode. Im Jahr, in dem „FridaysForFuture“ die Nachrichten bestimmen und grüne Parteien immer erfolgreicher werden, hat auch die Modeindustrie verstanden, dass sie sich ändern muss – die Textilproduktion ist schließlich der zweitgrößte Umweltverschmutzer der Welt. Ganz abgesehen von der millionenfachen Ausbeutung der Beschäftigten in den Billiglohnländern Südostasiens.

Dem Wandel schließen sich zwar nach und nach auch große Marken und Unternehmen an (H&M will beispielsweise bis 2020 nur noch Bio-Baumwolle verwenden), aber vor allem wird der Kampf für mehr Nachhaltigkeit auch von jungen, kleinen Labels gefochten, die Alternativen aufzeigen, wie sich auch Mode machen lässt: Nicht für die breite Masse, mit fairen Produktionsansätzen, aus anderen, minimalistischen Materialien.

Auch auf der Neonyt – eine Mischung aus Konferenzen, Messe und Fashion Show – im Rahmen der Berliner Fashion Week im Januar lag der Fokus generell auf Nachhaltigkeit von ökologischer Bekleidung, Schmuck und Accessoires für Damen, Herren und Kinder. Die Messe unterteilt sich in die Bereiche Moderncasual, Craft, Urbanvibe und Highfashion. Von Detox Denim und Post-Consumer-Kunststoff über Respect Codes und Closed Loop Recycling bis hin zur Künstlichen Intelligenz – die Aussteller der Neonyt warteten mit hoch innovativen Produkten und ökologischen Konzepten auf. Über 200 nachhaltige Mode-Marken zeigten erstmalig im stillgelegten Flughafen Tempelhof ihre neuen Kollektionen für Herbst/Winter 2020. Ob neue Materialtechnologien, nachhaltige Businessmodelle oder hochspannende Paneldiskussionen zu den aktuellsten Entwicklungen der Branche –zukunftsweisender konnte das Angebot kaum sein.

Entsprechend futuristisch dann auch die Neonyt Fashion Show während der Modewoche unter dem Motto „Outdoor meets High Street Fashion“.

Die Multi-Label-Looks, zusammengestellt aus über 80 nachhaltigen Designerkollektionen, waren von den weltweiten Protestbewegungen der vergangenen Monate inspiriert und zeigten Schutzelemente und voluminöse Jacken in Kombination mit langen, fließenden Kleidern.

Nachhaltigkeit ist mehr als ein Trend, es ist das bestimmende Thema der Modebranche. Modernste umweltbewusste Technologien, nachhaltige Materialien, umweltschonende chlorfreie Waschungen bei der Jeansproduktion, biologisch abbaubare Inhaltsstoffe, kreislauffähige Recycling-Technologie und kreativ-innovative Design-Ideen aber auch Transparenz der Wertschöpfungskette, humane Arbeitsbedingungen und fairer Handel, sind unter anderem die Grundlagen für die Fashionindustrie der Zukunft. Einer Zukunft, die längst begonnen hat.

Bilder: Neonyt – Show – Berlin Fashion Week Autumn/Winter 2020.

Fotos: „Messe Frankfurt GmbH /Alexander Koerner/Getty images for MBFW

Kommentar hinterlassen zu "Schick und hip – nachhaltige Mode"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*