Prohibition, Crime, Sex Appeal und viel Jazz – „Chicago“ im Admiralspalast

Mit Chicago geht eines der erfolgreichsten Broadway-Musicals auf Deutschland-Tour und kommt vom 3. bis 13.Juli in den Berliner Admiralspalast. Foto: Tristram KentonMit Chicago geht eines der erfolgreichsten Broadway-Musicals auf Deutschland-Tour und kommt vom 3. bis 13.Juli in den Berliner Admiralspalast. Foto: Tristram Kenton

Sinnlich, smart und mordsmäßig sexy: Mit Chicago geht eines der begehrtesten Broadway-Musicals erstmals in der Originalversion auf Deutschland-Tour und kommt vom 3. bis 13.Juli in den Berliner Admiralspalast.chicago2

„Ladies und Gentlemen, sehen Sie nun ein Stück über Mord, Habgier, Korruption, Gewalt, Ausbeutung, Ehebruch und Verrat. Dinge also, die unseren Herzen lieb und teuer sind.“ So beginnt das Musical Chicago und die Schöpfer John Kander, Fred Ebb und Bob Fosse haben dieses kühne und düstere Versprechen nie zurückgenommen. Das verwegene Vergnügen von Chicago besteht darin, dass das Musical zweierlei vereint: cleveres Showbiz und dramatischen Tiefgang. Während man schon mit dem Fuß zu wippen beginnt, wird auch der Verstand unterhalten.

Foto: Jeremy Daniel

Foto: Jeremy Daniel

In den wilden 20ern ereignet sich in der Gangsterstadt Chicago ein Mord: Nachtklubsängerin Roxie hat ihren Lover erschossen. Kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen, denn im Gefängnis trifft sie auf die berühmt-berüchtigte Doppelmörderin Velma Kelly. Um dem Tod durch den Strang zu entgehen, engagieren beide den findigen Star-Anwalt Billy Flynn, woraus sich ein raffiniertes, emotionales Dreiecksspiel um Lügen, Intrigen und Eitelkeiten entspinnt.

Foto: Tristram Kenton

Foto: Tristram Kenton

Die beiden Mörderinnen zeigen sich zudem im Verlaufe des Stückes als schamlose Selbstvermarkter und bleiben dennoch mit ihrer verführerischen Raffinesse, mit der sie die Gesellschaft um den Finger wickeln, immer die sympathischen Heldinnen der Handlung. Ein ebenso perfektes wie perfides Spiel von Sein und Schein, das der Gesellschaft einen Spiegel vorhält.

Die Welt wird durch den Wirtschaftsaufschwung beflügelt. Aufbruchstimmung liegt in der Luft. Chicago gilt als Boomtown der USA und entwickelt sich vor dem Hintergrund der Prohibition zu einem Zentrum von Korruption und Prostitution, Nachtclubs und neben New Orleans auch zu einem Zentrum des Jazz.

CHICAGO –Das Musical trifft mit seinem wilden Jazz, heißen Tanzszenen und dem dekadenten Ambiente perfekt das Lebensgefühl der Goldenen 20erJahre und konnte bis heute mehr als 31 Millionen Besucher in 36 Ländern begeistern.

Die schillernde Crime-Story über Ruhm, Reichtum und jede Menge „Razzle Dazzle“ vereint alles, was große Broadway-Unterhaltung zu bieten hat: sinnliche Ästhetik, atemberaubende Choreografien und einen preisgekrönten Soundtrack, mit Nummern wie „All That Jazz“ und „Cell Block Tango“, präsentiert von brillanten Darstellern und einem Live-Jazz-Orchester.

 

CHICAGO – Das Musical

In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Admiralspalast Berlin

Friedrichstr. 101 D – 10117 Berlin

www.admiralspalast.de

www.chicago-musical.com

Kommentar hinterlassen zu "Prohibition, Crime, Sex Appeal und viel Jazz – „Chicago“ im Admiralspalast"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*