Eine Lobby für Insekten: Thementage im Museum für Naturkunde Berlin

Die Vielfalt unserer Insekten ist in Gefahr. Das Museum für Naturkunde Berlin will mit Aktionstagen darauf hinweisen. Foto: Schausammlung Museum für NaturkundeDie Vielfalt unserer Insekten ist in Gefahr. Das Museum für Naturkunde Berlin will mit Aktionstagen darauf hinweisen. Foto: Schausammlung Museum für Naturkunde

 Was tun wir zum Schutz der Insekten? Für diese Frage haben sich das Museum für Naturkunde Berlin und das weltweit erste Gütezeichen für ökologisch ausgeglichene Insektenbekämpfung, Insect Respect, zusammengetan. Besucherinnen und Besucher sind am #TagderInsekten zum 20. und 21.März eingeladen, in die Welt der Insekten einzutauchen. 

Schausammlung. Foto: Museum für Naturkunde Berlin

Schausammlung. Foto: Museum für Naturkunde Berlin

„Bei Insekten fällt mir der Satz ein `denn sie wissen nicht, was sie tun`. Wir haben eine Agrarpolitik und eine Wirtschaftspolitik, die die nachhaltige Nutzung von Natur faktisch wie politisch ignoriert. Insekten erbringen für die Nahrungssicherheit des Menschen unendliche Werte: zum Beispiel durch die Bestäubung. Wie ignorant müssen wir Menschen sein, diese Gabe der Natur zu vernachlässigen“, sagt Prof. Johannes Vogel, Generaldirektor am Museum für Naturkunde Berlin.

Hans-Dietrich Reckhaus. Foto: Museum für Naturkunde Berlin

Hans-Dietrich Reckhaus. Foto: Museum für Naturkunde Berlin

„Um dem weltweiten Insektensterben entgegenzuwirken, müssen sich die Wirtschaft, die Forschung, die Politik sowie gemeinnützige Organisationen und die Gesellschaft zusammentun“, sagt der Unternehmer Dr. Hans-Dietrich Reckhaus. Er ist geschäftsführender Gesellschafter der Reckhaus GmbH & Co. KG und Initiator von Insect Respect, dem Gütezeichen für ein nachhaltiges Umdenken bei Insektenbekämpfungsmitteln. „Das Artensterben hat sich massiv beschleunigt. Es ist Zeit für die Wirtschaft zu zeigen, was in ihr steckt. Wir brauchen die Transformation und zeigen am Tag der Insekten Beispiele von engagierten Unternehmen“, betont Reckhaus.

Generaldirektor Vogel und Unternehmer Reckhaus sind sich einig: „Es braucht eine #Insektenlobby!“

 

Aktionen im Museum

Bienen, Schmetterlinge, Falter, Ameisen und Wespen: Besucherinnen und Besucher sind eingeladen, sich über Insekten jeder Art zu informieren. Die ersten 1.000 Besucherinnen und Besucher erhalten eine kleine grüne Fliege zum Anstecken als Zeichen für den Respekt vor Insekten. Mit jedem Pin zahlt Insect Respect einen Euro für die Insektenförderung und -forschung.Fliegemakro_oben_ohne_pin_biofach2018_(c)20Jelena20Gernert20insect-respect

 20. März 2019

öffentliche Podiumsdiskussion „Insekten brauchen eine Lobby: Was muss sich in Deutschland JETZT verändern in Politik, Wirtschaft und bei jedem einzelnen?“ um 19:30 Uhr, Anmeldung bitte unter: https://bit.ly/2RZLT0P

Eintritt frei

 

21. März 2019

Neu im Museum: In der „Digitalisierungsstraße“ werden heimische Bienen digitalisiert. Im Mikroskopierzentrum sind kleinere und größere Insekten aus Berliner Gewässern und Böden zu sehen.

An einer Zeichenstation mit der Künstlerin Marlene Bart können Besucher die Insektenvielfalt künstlerisch kennenlernen.

Ob Beratung zur Umsiedlung von Hummeln und Wespen durch den NABU oder Projekte zum Schmetterlings- oder Bienenschutz oder für Biodiversität und Blühstreifen: Nachhaltige Akteure stellen ihre Arbeit vor.

Aktionstisch zur Vielfalt der Insekten: Mit Binokular und Lupe  Wanzen, Schmetterlinge, Käfer und lebende Peruanische Samtschrecken bestaunen.

Expert Live-Session in der Sonderausstellung ARTEFAKTE: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Joint Research Centre der Europäischen Kommission stehen für Fragen und Gespräche bereit.

Alle Aktionen sind kostenfrei, lediglich der Museumseintritt muss aufgebracht werden.                

Museum für Naturkunde Berlin, Invalidenstr. 43, 10115 Berlin

www.museumfuernaturkunde.berlin

 

 

 

 

Kommentar hinterlassen zu "Eine Lobby für Insekten: Thementage im Museum für Naturkunde Berlin"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*