Bürgerfest im Schloss Bellevue

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Frau Elke Büdenbender begrüßten  zum Bürgerfest im Schloss Bellevue. Foto: Ingrid Müller-MertensBundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Frau Elke Büdenbender begrüßten zum Bürgerfest im Schloss Bellevue. Foto: Ingrid Müller-Mertens

1Von Ingrid Müller-Mertens.

Frank-Walter Steinmeier und Gattin Elke Büdenbender konnten bei Kaiserwetter am Wochenende im Park von Schloss Bellevue Tausende Gäste begrüßen. Beim nun schon traditionellen Bürgerfest in seinem Amtssitz hatte der Bundespräsident unter dem Motto „Zusammenstehen!“ zunächst am Freitag rund 4000 bürgerschaftlich engagierte Menschen aus ganz Deutschland eingeladen und deren ehrenamtlichen Einsatz gewürdigt.

Zur Idee des Bürgerfestes gehört es, dass zahlreiche Initiativen, Organisationen und Unternehmen Einblicke in ihre Arbeit geben. Das Präsidentenpaar informierte sich  bei einem Rundgang ausgiebig über die erstaunliche Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements. Und wie immer gab es auch zahlreiche Mitmach-Angebote für kleine und große Gäste.

 

Partnerländer des Festes waren in diesem Jahr Italien und Sachsen. Die Italiener hatten neben offiziellen Vertretern der Regierung und Tourismusorganistion natürlich viel Landestypisches mitgebracht. Und so konnten sich die Gäste an leckerer neapolitanischer Pizza, Pasta, Wein und den berühmten italienischen Eisspezialitäten erfreuen.gondel Eine nette Idee: Auf dem kleinen Seerosenteich zog eine venezianische Gondel samt echtem Gondoliere ihre lautlose Bahn. Stimmgewaltig „rockte“ dann Italiens Superstar Gianna Nannini das Fest zu vorgerückter Stunde und begeisterte mit Klassikern wie „Bello E Impossibili“ und aktuellen Hits. Den Abschluss bildete dann die Big Band der Bundeswehr mit Swing-Musik. Es durfte getanzt werden. Das traditonelle Feuerwerk allerdings musste wegen der extremen Trockenheit ausfallen. 15 Gianna Nannini

Auch das Partnerland Sachsen hatte einiges zu bieten. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) schien die entspannte, freundliche Atmosphäre im idyllischen Schlosspark nach den aufregenden Ereignissen in seinem Bundesland sichtlich gut zu tun. Er freute sich über das Angebot sächsischer Spezialitäten wie dem Original Dresdner Stollen. 11Aber auch kulturell hatte er einiges im Gepäck. Die Dresdner Jazz-Band „Yellow Umbrella“ sorgte für Superstimmung.

Aber bevor ausgiebig gefeiert wurde stimmte der Bundespräsident ernstere Töne an und warnte in seiner Begrüßungsrede davor, die Demokratie in Deutschland als „System“ zu verleumden. Diejenigen, die lautstark riefen „Das System muss weg!“, erinnere er an die Folgen, die die Verachtung der ersten Demokratie auf deutschem Boden hatte. „Ein Land mit unserer Geschichte darf das niemals vergessen“, sagte er. „In der Demokratie muss gestritten werden, notfalls auch laut, aber es geht nicht ohne den Willen zur Verständigung und nicht ohne Respekt vor anderen und den Institutionen der Demokratie“, mahnte Steinmeier. 7Demokratie brauche Haltung und Engagement, sie verlange die Bereitschaft zum Kompromiss. Ohne Menschlichkeit sei jedes Zusammenleben schwer. „Menschlichkeit ist, was uns verbindet und wärmt“, sagte der Bundespräsident. Sie ignoriere weder Unterschiede noch Vorlieben und Abneigungen oder Angst und Ärger. „Aber sie ist ein Schutz, dass nicht alles, was Unzufriedenheit hinterlässt, in grenzenlose Wut und offenen Hass umschlägt.“ Eine offene Gesellschaft, wie sie die Mehrheit wolle, leugne nicht die Schattenseiten, müsse aber die Debatte darüber wollen.

Steinmeier rief dazu auf, sich nicht einschüchtern zu lassen. Es sei gut, dass Menschen nicht nur gegen etwas auf die Straße gingen. „Es ist gut, dass sich auch diejenigen, die für Demokratie und Zusammenhalt stehen, zeigen.“ In einer Demokratie werde jeder gebraucht, „und wir werben um jeden“.

 

Zum „Tag des offenen Schlosses“ am Samstag öffnete der Bundespräsident für alle Bürgerinnen und Bürger die Türen von Schloss Bellevue und gewährt Einblicke in seinen Amtssitz. Ein besonderer Höhepunkt des Tages war eine Live-Schalte zur Internationalen Raumstation ISS und ein Gespräch per Videotelefonat live mit dem deutschen Astronauten Alexander Gerst über seine Arbeit im All.18 Darüber hinaus wartet auf die Besucherinnen und Besucher ein Programm voller Anregungen und Unterhaltung: Musikalische Highlights waren die Auftritte der sächsischen Kult- Band „Die Prinzen“, der „Sächsischen Bläserphilharmonie“ und „FatCat“.

 

 

 

Fotos: Ingrid Müller-Mertens

1 Kommentar zu "Bürgerfest im Schloss Bellevue"

  1. ui, wie schön … das kommt auf die Bucketliste #2019
    House & Hotel

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*