Plácido Domingo verlieh den europäischen Kulturerbepreis in Berlin

Preisgekröntes Weltkulturerbe. Foto: Europa NostraPreisgekröntes Weltkulturerbe. Foto: Europa Nostra

Von Klara Berger.

Ein Höhepunkt im Europäischen Kulturerbejahr 2018 war die internationale Tagung zum Thema “Kulturerbe teilen – Werte teilen” am vergangenen Wochenende. Die Bundesrepublik gehört unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier zu den Initiatoren. Allein in Deutschland finden ca. 2000 Veranstaltungen statt, darunter Projekttage, Ausstellungen, Führungen, Workshops, Performances etc. Ausgewählte Vorhaben können finanziell unterstützt werden. Besonders gesucht sind Projekte, die einen Bezug zum baulichen oder archäologischen Erbe haben und sich an breite Kreise der Gesellschaft, vor allem Kinder und Jugendliche wenden.

Bei der Europäischen Kulturerbe-Tagung in Berlin: (v.li) Hermann Parzinger, Marta Domingo, Placido Domingo, Elke Büdenbender, Frank-Walther Steinmeier und Martina Münch. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Bei der Europäischen Kulturerbe-Tagung in Berlin: (v.li) Hermann Parzinger, Marta Domingo, Placido Domingo, Elke Büdenbender, Frank-Walther Steinmeier und Martina Münch. Foto: Ingrid Müller-Mertens

 

 

Kulturpolitiker aus verschiedenen EU-Ländern, Vertreter der EU-Kommission, Fachleute und engagierte Bürger und Sponsoren aus den Mitgliedsstaaten hatten sich im Berliner Kongresszentrum am Alexanderplatz versammelt, um über die Bewahrung und Pflege des Kulturerbes zu debattieren und Erfahrungen auszutauschen. Einig war man sich, dass in den derzeit politisch bewegten Zeiten der Fokus stärker auf die gemeinsamen kultureller Wurzeln gerichtet werden sollte und Europa mehr ist, als eine reine Zweckgemeinschaft. Martina Münch, die Präsidentin des Deutschen Nationalkomitees für Denkmalschutz (DNK) betonte, dass gerade auch die Bewahrung und Vermittlung des gemeinsamen kulturellen Erbes in seiner Vielfalt eine wichtige Basis sei, um dem europäischen Gedanken neuen Schwung zu verleihen.

Und EU-Kommissar Tibor Navracsics plädierte dafür, Kultur und kulturelles Erbe stärker in den Mittelpunkt des täglichen Lebens zu stellen. Er kündigte an, sich für eine entsprechende finanzielle Ausstattung stark zu machen. Es lohne sich, gezielt in die Kulturförderung zu investieren, denn “Kultur ist viel mehr als eine Freizeitbeschätigung – Kultur spielt eine entscheidende Rolle für Innovation und wirtschaftliches Wachstum. Sie hilft uns, Werte wie Frieden und Demokratie, Menschenwürde und Freiheit zu fördern. Sie hilft uns, einander besser kennenzulernen, unterschiedliche Standpunkte zu verstehen und zu respektieren”.

Ausgerichtet durch das DNK, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und Europa Nostra, einer internationalen Organisation zur Erhaltung und Pflege des kulturellen Erbes, wurden auf dem Berliner Kulturerbe-Gipfel 29 Preisträgern aus 17 Ländern ausgezeichnet, die am EU-Programm “Kreatives Europa” teilgenommen hatten.

 

Und als besonderes Highlight konnten sieben Glückliche den Kulturerbe-Grand Prix in Empfang nehmen. In Anwesenheit des Bundespräsidenten übergab Weltstar Plácido Domingo in seiner Eigenschaft als Präsident von Europa Nostra mit sichtlicher Freude die Urkunden und Ehrenplaketten. Eine Expertenjury hatte die Preisträger nach vier Themenkreisen ausgewählt. die Gewinner konnten sich jeweils über 10 000 Euro für ihre Projekte freuen.

Die glücklichen Grand Prix-Preisträger. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Die glücklichen Grand Prix-Preisträger. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Zuvor waren die ausgezeichneten Projekte in Videoclips vorgestellt worden.

Placido Domingo brachte es in seiner Ansprache auf den Punkt: “In einem kurzen Streifzug haben wir gerade eine faszinierende Reise durch Europa gemacht. Von Grönland bis zur Insel Naxos; von Georgien auf die Insel La Palma; von Prag nach Venedig; von Serbien nach den Niederlanden, um nur einige Stationen auf dieser schönen „Grand Tour d’Europe“ zu nennen. Wir überquerten sogar das Mittemeer auf dem Weg zum Katharinenkloster im Sinai…. Wir haben

Placido Domingo. Foto: Europa Nostra

Placido Domingo. Foto: Europa Nostra

das Talent, Wissen, harte Arbeit und das Engagement von so vielen Menschen, Verbände, Stiftungen, Unternehmen, Städte, Regionen und Regierungen bewundert. Unser Gipfel war eine bislang einmalige Gelegenheit, um unsere feste Bereitschaft zu demonstrieren, gemeinsam ein zukünftiges Europa aufzubauen, das auf der Schönheit und Vielfalt unseres gemeinsamen Erbes und unserer gemeinsamen Werte beruht”.

www.sharingheritage.de/mitmachen

Kommentar hinterlassen zu "Plácido Domingo verlieh den europäischen Kulturerbepreis in Berlin"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*