Symbolische Übergabe der ersten Fan-ID

Foto: Volker Neef

Foto: Volker Neef

von Volker Neef.

Am 2. März fand im Russischen Haus in der Friedrichstraße in Berlin-Mitte eine Premiere statt. Die erste Fan-ID für die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland wurde ausgegeben. Bei der Fan-ID handelt es sich um ein von den russischen Behörden gefordertes Identitätsdokument. Um zu den Spielen der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft Russland 2018 zu gelangen, benötigt man eine personalisierte Zuschauerkarte – den Fan-Pass, auch FAN-ID genannt. Die FAN-ID bietet einen schnellen und bequemen Zugang zum Land und den Stadien. Mit der Fan-ID können ausländische Staatsangehörige visumfrei in die Russische Föderation ab zehn Tage vor und bis zehn Tage nach der WM einreisen und sich dort aufhalten.

Christoph Ladwein ist stolzer Besitzer der ersten FAN-ID. Foto: Volker Neef

Christoph Ladwein ist stolzer Besitzer der ersten FAN-ID. Foto: Volker Neef

Exakt 104 Tage vor dem Eröffnungsspiel der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 (14. Juni bis 15. Juli) zwischen Gastgeber Russland und Saudi-Arabien im Moskauer Luschniki-Olympiastadion ist im Russischen Haus der Wissenschaft und Kultur in Berlin die erste Fan-ID symbolisch übergeben worden. So steht für den glücklichen Fan-ID-Besitzer Christoph Ladwein aus der deutschen Hauptstadt fest, dass er am 14. Juli beim Spiel um Platz drei live in St. Petersburg vor Ort mit dabei sein wird.

„Mit der unkompliziert und kostenfrei zu beantragenden Fan-ID kommen Zuschauer und Fans der WM in Russland visumfrei zu den Spielen. Sie berechtigt zugleich auch zur weitgehend kostenlosen Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel – nicht nur am Spielort selbst, sondern auch zwischen den Stadien im Land. Vor allem in Sachen Visum ist die Ausgabe dieses eigens für die Weltmeisterschaft geschaffenen Dokuments eine erhebliche Erleichterung für alle, die sich auf ein Fußballfest im Sommer freuen und die neugierig darauf sind, Russland auf diese Art und Weise näher kennenlernen und entdecken zu können“, betonte Rainer Koch, 1. Vize-Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), bei der offiziellen Feierstunde im Russischen Haus. Die Fan-ID kann sowohl persönlich vor Ort als auch online beantragt werden.

Sergej Nechaev, seit Kurzem Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik. Foto: Volker Neef

Sergej Nechaev, seit Kurzem Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik. Foto: Volker Neef

Sergej Nechaev, seit Kurzem Botschafter der Russischen Föderation in der Bundesrepublik Deutschland, betonte, man sei in Russland „sehr gut aufgestellt für die Weltmeisterschaft. Das Land ist sicher und die Organisation liegt in allerbesten Händen. Wir liegen im Zeitplan und freuen uns darauf, Gäste aus aller Welt begrüßen zu dürfen.“ Unumwunden gab er zu: „Auch wenn es mir schwerfällt, dies einzugestehen, natürlich ist die deutsche Nationalmannschaft der ganz große Favorit bei der Fußball-Weltmeisterschaft. Deutschland fährt als Titelverteidiger nach Russland und wird sich darum bemühen, diesen Titel nach besten Kräften zu verteidigen.“ Rainer Koch erinnerte daran, dass es für den DFB so sei: „Fußball ist sozusagen das letzte Lagerfeuer, an dem sich alle versammeln. Man versammelt sich unabhängig von der Hautfarbe, der Kultur und der Religion. Fußball verbindet alle Menschen auf allen fünf Kontinenten.“

Der Botschafter teilte den Medienvertretern auch etwas Privates mit: „Als Kind, als Jugendlicher, habe ich natürlich auch sehr gerne Fußball gespielt. Meine Mannschaft war Dynamo Moskau. Da war selbstverständlich der großartige Torwart Lew Iwanowitsch Jaschin unser großes Vorbild. Wir alle warfen uns so auf den Boden, wie Jaschin es tat, um das Tor sauber zu halten. Selten konnte meine Freunde und ich so die Torschüsse parieren wie Jaschin es mit Leichtigkeit getan hatte.“ Bei „den Bundesligaspielern hatten wir große Hochachtung für Uwe Seeler, Franz Beckenbauer und Gerd Müller.“

Im „WM-Fanzentrum 2018“ können sich Besucher im Russischen Haus über die Austragungsorte informieren und werden mit allen Neuigkeiten rund um das Turnier versorgt.

 

Kommentar hinterlassen zu "Symbolische Übergabe der ersten Fan-ID"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*