Opulenz, Grazie und Farbenpracht – Mode aus Pakistan

Mode aus Pakistan begeisterte in der Landesvertretung Sachsen-Anhalt. Foto: Ingrid Müller-MertensMode aus Pakistan begeisterte in der Landesvertretung Sachsen-Anhalt. Foto: Ingrid Müller-Mertens

Dank Designerin und Model Sofia Khan, die in Deutschland und Pakistan lebt, konnten die Gäste der 8.Fashion Show „Otto macht Mode“ in der Berliner Landesvertretung von Sachsen-Anhalt ein ganz besonderes Highlight genießen: Mode aus Pakistan. Die Botschaft der Islamischen Republik Pakistan und natürlich die Landesvertretung hatten es möglich gemacht und damit dem hingerissenen Publikum eine Sternstunde für die Sinne beschert. Schöner, üppiger und kostbarer ging es kaum noch.

 

Wer hätte das erwartet, denkt man doch bei Pakistan eher an Armut und massenhaft produzierte Billigware für globale Märkte. Sofia Khan wollte zeigen, dass Pakistan mehr zu bieten hat. Und das ist hundertprozentig gelungen angesichts der überwältigenden Pracht, Üppigkeit und der wunderschönen traditionellen Formen und Muster.

 

Deepak Perwani brillierte mit seiner Kollektion „Golden Dust“. Wobei es weit mehr als nur „Goldstaub“ zu bewundern gab. Je mehr Gold, desto besser könnte das Motto gewesen sein. Die kostbaren Kreationen sind zumeist eine Mischung aus Tradition und Moderne und vor allem auch eine Hommage an die textile Handwerkskunst seines Landes. Perwani läßt sich immer wieder inspirieren von den traditionellen Gewändern und den farbenprächtigen Stoffmustern. Reichhaltige Stickereien und kostbare Dekorationen machen aus jedem Stück ein Kunstwerk.

Ali Xeeshan, ebenfalls einer der Spitzendesigner Pakistans, beeindruckte eher mit seiner sehr unorthodoxen Interpretation von Mode. Zwar konzentriert er sich auf das sehr attraktive und lukrative Segment der Brautmoden, versucht aber mit seiner Kollektion „Denial“ – also Verweigerung – , bewusst, den traditionellen Stil zusammen mit neuen Ausdrucksformen modern und alltagstauglich zu reformieren.

Besondere Aufmerksamkeit auf den internationalen Catwalks, wie auch hier in Berlin,  erregte seine sehr progressive Herrenkollektion.

 

p15

Deepak Perwani

p14

Ali Xeshaan

So wie Haute Couture-Mode in Paris, Mailand oder nun auch Berlin in den meisten Fällen exklusiv und weder alltagstauglich, noch normal erschwinglich ist, war auch die pakistanische Kollektion eher ein opulentes Gesamtkunstwerk, das gebührend bestaunt und gefeiert wurde.

Botschafter Jauhaar Saleem hatte nicht zu viel versprochen, wenn er in seiner Begrüßung die Kreativität und Vielfalt der pakistanischen Modedesigner hervorhob, die inzwischen die Laufstege der internationalen Fashionshows erobert haben. Mit den Kollektionen der Designer Deepak Perwani und Ali Xeshaan wurde immerhin Weltklasse aufgeboten. Für Begeisterung sorgten kostbare Roben und edle Einzelstücke aber auch einige sehr avantgardistisch anmutende Prêt-à-porter-Modelle – vorgeführt von exotischen Schönheiten mit bestechender Grazie und Anmut. Aber auch die attraktiven männlichen Models machten großen Eindruck.

Mode aus Pakistan – eine denkwürdige Episode auf der alljährlichen Magdeburger Fashionshow „Otto macht Mode“, die Erwartungen weckt für das nächste Mal.

Fotos: © Ingrid Müller-Mertens

Kommentar hinterlassen zu "Opulenz, Grazie und Farbenpracht – Mode aus Pakistan"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*