World Press Photo 2017 auf Einkaufsbahnhöfen

Taking a Stand in Baton Rouge. Jonathan Bachmann_ReutersTaking a Stand in Baton Rouge. Jonathan Bachmann_Reuters

Die Deutsche Bahn präsentiert ab August gemeinsam mit den Geschäften in den Hauptbahnhöfen Dresden (01.08. – 10.08.2017), Erfurt (05.09. – 14.09.2017), Berlin ( 10.10. – 19.10.2017) und München (23.10. – 30.10.2017) bereits das 12. Jahr in Folge den weltweit größten Wettbewerb für Pressefotografie: World Press Photo.

World Press Photo wurde 1955 gegründet und ist eine unabhängige, gemeinnützige Organisation mit Sitz in Amsterdam. Ihr Hauptanliegen ist die Unterstützung und internationale Verbreitung der Arbeiten professioneller Pressefotografen. Damit soll die Redefreiheit sowie der freie Informationsfluss gefördert werden.

004_DanielEtter_DerSpiegel

The Libyen Migrant. Daniel Etter_Der Spiegel

Standing Rock. Amber Bracken

Standing Rock. Amber Bracken

Mehr als 5000 Fotografen aus 125 Ländern nahmen am 60. „World Press Photo Award“ teil. Eine Jury bestehend aus international anerkannten Experten des Fotojournalismus und der Dokumentarfotografie beurteilte die Bilder. Prämiert wurde jeweils der erste, zweite und dritte Platz in den Kategorien Contemporary Issues, Daily Life, General News, Nature, Portraits, Sports, Spot News und Long Term Projects.

 

BurhanOzbilici. TheAssociatedPress

BurhanOzbilici. TheAssociatedPress

Das diesjährige Gewinnerfoto des gesamten World Press Photo Wettbewerbs mit dem nüchternen Titel „An Assassination in Turkey“ zeigt eine erschreckende Szene: Ein hasserfülltes Gesicht, den Zeigefinger in die Luft gestreckt und seine Waffe zum Boden zeigend steht der Attentäter Mevlüt Mer Altintas vor einer Reihe von Kunstgemälden, während der russische Botschafter in Ankara leblos vor ihm am Boden liegt. Bei dem Attentäter handelte es sich um einen 22-jährigen türkischen Polizisten, der sich zuvor als Sicherheitsmann getarnt hatte. Das Bild stammt von dem Fotografen Burhan Ozbilici, der für The Associated Press vor Ort war. Die Word Press Photo Jury honorierte mit ihrer Entscheidung vor allem den mutigen Einsatz des Fotografen.

Neben dem erschütternden Siegerfoto prämierte die Expertenjury auch Bilder mit anderen kulturell relevanten, brandaktuellen oder bewegenden Themen. So zum Beispiel das Foto des Spaniers Francis Pérez mit dem Titel „Caretta Caretta Trapped“, das eine Meeresschildkröte in einem Fischernetz vor der Küste Teneriffas zeigt. Viele der vom Aussterben bedrohten Meeresschildkröten verfangen sich in Netzen, die eigentlich für andere Tierarten gedacht sind, und enden somit als Beifang.

Caretta Trapped. Francis Pérez

Caretta Trapped. Francis Pérez

Auch in der Kategorie „Contemporary Issues“ sind hoch interessante, emotionsgeladene Bilder entstanden, wie das Foto „Taking a Stand in Baton Rouge“ von Jonathan Bachman beweist. Die junge Krankenschwester Ieshia Evans stellt sich schwer bewaffneten Polizisten mit einer derart würdevollen und selbstbewussten Körperhaltung in den Weg, dass sie beim Betrachter unmittelbar starke Bewunderung auslöst. Evans protestierte gegen Polizeigewalt an Schwarzen kurz nachdem Alton Sterling, ein 37-jähriger Afroamerikaner, von zwei weißen Polizisten in Louisiana erschossen wurde.

Informationen unter: http://www.worldpressphoto.org

Kommentar hinterlassen zu "World Press Photo 2017 auf Einkaufsbahnhöfen"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*