Versace-Show auf der Modemesse

Versace-Ausstellung auf der Fashion Week Foto: Ingrid Müller-MertensVersace-Ausstellung auf der Fashion Week Foto: Ingrid Müller-Mertens

Am 15. Juli 2017 jährt sich der Tod von Gianni Versace – einer der einflussreichsten Modeschöpfer Italiens – zum 20. Mal. Sein Imperium zählt bis heute zu den faszinierendsten Modehäusern der Welt. Einst formulierte er seinen Leitsatz so: „I think it’s the responsibility of a designer to try to break rules and barriers” (“ Ich denke, es liegt in der Verantwortung eines Designers, zu versuchen, Regeln und Barrieren zu brechen“.)versace

Auch wenn das in der heutigen Modewelt mit ihrer schier grenzenlosen Vielfältigkeit nicht mehr ganz nachvollziehbar ist, zu Beginn seiner Karriere waren seine Kreationen revolutionär. versace5Gianni Versace begann seinen Werdegang als Einkäufer im kleinen Familienunternehmen und erarbeitete sich durch sein umfangreiches Know-how über Textilien und Designkunst eine einzigartige Stellung in der Modewelt. Aufgestiegen zu einem der international  renommiertesten Designer, kreierte er in den achtziger und neunziger Jahren Mode für Freunde und Stars wie Naomi Campbell, Sting und Michael Jackson. Mit Versaces Entwürfen werden extravagante Designs, opulente Prints sowie luxuriöse Materialien assoziiert. Der goldene Kopf der Medusa, Markenzeichen und Logo der Marke, verkörpert wie eh und je auch heute noch die Extravaganz des Hauses. Als der Modeschöpfer 1997 tragisch ermordet wurde, stand die Modewelt unter Schock. Sein Lebenswerk sowie seine legendären Entwürfe bleiben jedoch für immer in Erinnerung und ermutigen Designer auch heute noch dazu, kontrastreichen Kreationen ihren Lauf zu lassen. Fasziniert von der Einzigartigkeit des Modeschöpfers sammelt der Brasilianer Alexandre Stefani seit über 25 Jahren Stücke von Versace und besitzt damit eine der größten Sammlungen weltweit.

Anlässlich des 20. Todestages präsentieren Stefani und die Premium Group auf der diesjährigen Berliner Fashion Week 26 ausgewählte Looks seiner 500-teiligen-Sammlung im Kraftwerk. Alexandre Stefani ist besonders von der Qualität, den Materialien und den gewagten Kreationen begeistert. Inspiriert von der bis dahin verpönten SM-Szene, entwarf Versace 1992 eine seiner skandalösesten Kollektionen, brach damit Tabus und schuf mit der Bondage-Kollektion auch einige Favoriten des Sammlers. Experimentelle Stücke wie ein vollständig aus Metall gefertigtes Kleid oder eine perlenbestickte Weste zählen zu den persönlichen Lieblingsstücken Stefanis und bilden das Herzstück der Ausstellung.   Die einmalige Präsentation von Stefanis persönlich kuratierter Sammlung in Berlin ist nicht zufällig gewählt. Als Avantgarde-Metropole bietet Berlin nicht nur den perfekten Austausch zwischen Kunst, Mode und Kultur, sondern hat als deutsche Hauptstadt einen besonderen Stellenwert für die Anfänge von Versaces Designkarriere.
Fotos: Ingrid Müller-Mertens

Kommentar hinterlassen zu "Versace-Show auf der Modemesse"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*